Live „Stream“

Hallo Ihr Lieben,

Die 2 (von 4 ) in der Anmeldung.

Morgen ist es soweit, Helge startet bei der Deutschen Meisterschaft im Crossduathlon. Da dieser vor heimischer Kulisse stattfindet, ist der Druck natürlich enorm 😉 hihi. Ich werde versuchen euch zwischendurch immer mal wieder ein Update über Instagram unter   ka.we.re zu geben. Der Empfang ist nicht so dolle :-). Mal sehen, ob es klappt.

Liebe Grüße Karina

Geschwindigkeit bringt Stabilität

Diesen Satz hatte ich Freitag im Kopf, als ich mit dem MTB durch die für mich gefühlt längste Matschstrecke gefahren bin. Anhalten war leider gar keine Option. Tretlager und Pedalen verschwanden im Dreck. Wenn ich abgestiegen wäre, hätte ich glaube ich festgesteckt und wäre da nie wieder herausgekommen :-). Gut, dass es nicht bergan ging, hihi. Das wäre nicht lustig gewesen. Es ging ein bisschen bergab. Aber Rollen lassen war leider nicht. Es hieß einfach nur treten, treten, treten. Ausgerechnet vor der einzigen riesigen Pfütze, an der man auch nicht vorbeifahren konnte und natürlich auch nicht wollte 🙂 , fuhr ich auf einen Spaziergänger auf. Meine Sorge war jetzt nicht, wie tief ist die Schlammgrube eigentlich, sondern wird der Spaziergänger mich verklagen, weil ich ihn von oben bis unten eingeschlammt habe? Aber ich konnte mich schon weit  vorher bermerkbar, so dass er noch vor dem „See“ warten konnte ;-). Ich habe nur die Augen zu gemacht und bin durch. Total genial – nass – aber einfach nur geil :-). Allerdings war auf dem Stück der Strecke mein Puls höher als auf den 2km danach, wo es nur bergan ging. Hatte ich so auch noch nicht. Meine Klamotten und das Rad sahen auch genial aus.

Auf dem Rückweg durch die Sonne trocknete der ganze Schlamm ab udn ich musste nur ein paar Mal auf und ab springen und es fielen schon mal ca. 5kg Dreck von mir ab :-). Es war eine grandiose Ausfahrt bei strahlender Sonne und blauem Himmel. Leider konnte ich das Wochenende mit dem besten Wetter seit langer Zeit nicht nutzen, da ich Bereitschaft habe/hatte. In der letzten Woche habe ich mich dann auch mal wieder beim Tempotraining auf der Stadionbahn sehen lassen. Unglaublich. Ich bin 500er gelaufen und konnte mir NULL vorstellenn, dass ich in DEM Tempo mal einen ganzen 10km Lauf gelaufen bin ;-). Was im Moment wirklih gut „läuft“ ist das Schwimmen. Aber das wisst ihr ja schon von Helge ;-). So, das war zumindest mal ein kleines Lebenszeichen von mir. Aber im Moment gibt es nicht wirklich was spannendes zu berichten. Also dann bis bald…

Mission completed

Na, das hat ja super geklappt mit dem Bericht vor dem Wochenende…. Aber ich habe jede Menge Entschuldigungen ;-). Aber jetzt zu dem kleinen „Projekt“. Als wir 2017 beim Silvesterlauf in Trier zugeschaut und angefeuert haben, trafen wir eine liebe Freundin – Tine. Sie und Torsten waren zusammen in der Berufsschule. Seitdem kenne ich sie, also gefühlt mein ganzes Leben. Kennt ihr das, man sieht sich nur ein- oder zweimal im Jahr und wenn man sich trifft ist es so, als ob man ständig zusammenhängt? Also Tine stand da so bei uns und schaute zu. Beim Volkslauf der Frauen sagte sie auf einmal, dass sie das doch schaffen müsste. Sie war so begeistert von der Stimmung und den meist strahlenden Läuferinnen. Na, da war sie ja bei mir gleich an der richtigen Stelle – so Aussagen höre ich egal wie laut es ist :-). Ich bot ihr an, mit ihr zu trainieren und den Silvesterlauf mit ihr gemeinsam zu laufen. Sie schlug ein und Torsten war Zeuge.

Weiterlesen