Unglaublich, aber wahr.

Also ich fange mal von ganz vorne an. Jetzt ist ja „Wintersaison“. Das Wetter hier unten imTal lädt jetzt nicht wirklich zum Rausgehen ein. So war ich seit den Uewersauer-Trail nicht mehr laufen. Irgendwie hatte ich keine Lust und konnt mich nicht aufraffen. Schwimmen war ich aber weiterhin. Das Rad verstaubt gerade im Keller ;-). Naja, jedenfalls dachte ich mir, warum Julia immer nur zum Bogenschiessen fahren und zuschauen. Also suchte ich alles zusammen, was ich noch vom Bogensport in irgendwelchen Schränken und Taschen verstaut hatte und baute mir einen Bogen zusammen. War jetzt nicht alles genau abgestimmt, aber egal. Ich stellte mich an die Schiesslinie und schoss den ersten Pfeil. Genial. Ist wie Fahrradfahren. Das verlernt man nicht. Die Blicke der Anderen waren herrlich. Die Trainerin freute es. Nach ein paar Pfeilen zum warm werden, machte ich mir Spassenhalber mal eine entsprechende Zielauflage drauf. Sehr zum „Entsetzen“ von Julia, die neben mir schoss, flog der erste Pfeil direkt in die Mitte! Die Entfernung beträgt 18m. Die Mitte hat einen Durchmesser von 4cm.

Wir haben so gelacht. Julia wollte direkt aufhören, einpacken und nach Hause fahren. ich konnte vor Lachen fast nicht mehr schiessen. Tja, was soll ich sagen. Kurzerhand habe ich die Vereinsmeisterschaft mitgeschossen und mich dann für die Bezirksmeisterschaft angemeldet. Was soll passieren. Mein letzter Eintrag in meinem Schiessbuch war am 05.06.2015. Nach 5 Trainingseinheiten stand ich dann am Samstag dann an der Schiesslinie zur Bezirksmeisterschaft. 2020 ist sozusagen mein letztes Jahr in der Hauptklasse. Dann darf ich zu den Alten in die Masterklasse wechseln, hihi. Ich stehe also da und bin tatsächlich aufgeregt, obwohl ja niemand etwas erwartet. Aber es lief ganz gut, fand ich jedenfalls. Nach über 4 Jahren Pause. Am Sonntag Abend, nachdem alle Schützen ihren Wettkampf beendet hatten, stand ich vor der Ergebnisliste und konnte es nicht glauben…. Ich hatte tatsächlich mit einem Ring Vorsprung gewonnen. Unglaublich. Julia hat ihre Altersklasse ebenfalls gewonnen und jetzt fahren wir Beide im Januar zur Landesmeisterschaft.

Apropo Julia. Ende November nahm Julia an einem Indoor-Weltcup Turnier in Luxemburg teil. Dort hatte sie die Möglichkeit die Olympiasiegerin von Rio 2016 Chang Hye Jin aus Südkorea zu treffen.

Mit deren Trainierin hat sie dann auch gleich vereinbahrt, dass sie falls sie nach Seoul kommen sollte, in ihrem Team mittrainieren kann. Das wäre natürlich grandios. Na mal sehen. Bald wissen wir mehr.  Hier ein Artikel aus dem Trierischen Volksfreund. Den Triathlon aufgeben, werde ich natürlich nicht. Dafür macht es viel zu viel Spass. Aber vielleicht werde ich wie in diesem Jahr etwas weniger machen und dafür ab und zu an der Schiesslinie stehen.  Den ersten Lauf nach den letzten Wochen habe ich heute  in der Mittagspause absolviert. Denn nach endlos dunklen, regnerischen Tagen schien für rund eine Stunde endlich mal die Sonne. Jetzt regnet es gerade wieder. Tja, wir werden sehen, wo das alles hinführt. Spass macht jedenfalls Beides.

Vom Cyber Stress und Matsch Spaß

Alle Jahre wieder …
Es ist wieder so weit: der globale kollektive Kaufrausch um Black-Friday und Cyber Monday hat wieder voll zugeschlagen. Längst ist das kein amerikanisches Problem mehr, Europa muss ja unbedingt bei jedem Scheiß dabei sein. Und um so bescheuerter die Idee, um so mehr sind die Europäer bemüht, die Urheber in den Schatten zu stellen. 😐

Weiterlesen

Uewersauer Selfie-Genuss-Trail

Wir sind flexible. Eigentlich stand letztes Wochenende ja der dritte Teil der Tridreamteam meets Deichläufer Saga an (Teil 1 und Teil 2 waren ja sehr erfolgreich 🙂 ) , aber bei Volker war vor ein paar Wochen nicht klar, wie seine Fußprobleme sich entwickeln würden und so haben wir uns auf eine Verschiebung geeinigt.
Und damit uns (also dem Tridreamteam) nicht langweilig wird, haben wir einfach beschlossen, den Uewersauer Mid Trail (32 km) zusammen zu laufen. Und weil wir wirklich sehr flexible sind und 32 km doch ganz schön lang sind, starteten wir letztlich dann beim Uewersauer Sprint Trail 😀
10.2 Km und 360 HM. Warum sich das Wort Sprint in diesem Bewerb verirrt hat, haben wir bis zum Schluss nicht raus bekommen. Aber wir waren ja flexibel genug und haben es einfach durch Selfie und Genuss ersetzt. Ich finde auch, dass sich Sprint und Trail im Zusammenhang genannt total ausschliessen.

Also Sonntag morgen kurz nach 8 Uhr Anreise in Heiderscheid in Luxemburg. Der Himmel ist blau, aber es ist schweine kalt. Brrr …. man könnte fast meinen, der Sommer ist vorbei.
🙄

Weiterlesen