Interview zur Premierenveranstaltung

Karina
So, liebe Helge. Am Wochenende war es endlich soweit. Dein erster reiner Schwimmwettkampf wartete auf dich. Ich habe dich noch nie sooo aufgeregt erlebt, wie in den Tagen zuvor 🙂 oder habe ich mich da getäuscht?

Helge
O
h man 🙄
Ich fühlte mich wie ein kleiner Pinguin, der auf einer Eisscholle aufs offene Meer hinaus treibt. Mein armes kleines Herz. Ich glaube ich bin zu alt für so viel Aufregung. Es ist ja irgendwie alles so einfach und vertraut, wenn man einen Triathlon macht. Aber da in dem Schwimmbad in Neuwied war alles total neu.
Spannend bis zur Puls-Obergrenze 😆

Karina
Hast du intensiver Schwimmen trainiert oder alles wie bisher gemacht?

Helge
Ich wollte eigentlich viel mehr trainieren. Hab es aber nicht wirklich geschafft. Aber ich habe anders trainiert. Viel Technik, und mehr kürzere Strecken und ich habe mich mehr angestrengt. Also ich habe das schon ernst genommen. 🙂
Und du? Wie lief es mit deinem Training? Wir haben ja einige Male zusammen trainiert, aber das hat auch viel zu selten geklappt.

Ich? Hey, ich wollte dich interviewen. Nicht du mich :-)… Das Einzige, was ich noch gemacht habe ist, dass ich vor dem Wettkampf noch 2 mal im 50m Becken trainiert habe. Denn es ist was völlig anderes, wenn man die ganze Zeit im 25m Becken trainiert und dann der Wettkampf im 50m Becken stattfindet. Da dauert es gefühlt eine Ewigkeit bis zur Wand und Wende, wo man sich dann quasi kurz erholen kann.

Karina
Über welche Strecken bist du gestartet?

Helge
Über 50m, 200m und 400m. Alles Freistil. Wobei erst bei 400m bei mir eigentlich eine Schwimmstrecke anfängt. Aber man muss ja auch mal über den Tellerrand gucken und was ausprobieren, was man eigentlich für ganz und gar unmöglich hält.
Außerdem hatte ich gar keine Wahl. Du hast mich ja gemeldet und gleich auch noch meine zu erwartenden Zeiten angegeben.
Woher eigentlich konntest du die wissen 😕
Du scheinst als Zahnfee auch über hellseherische Fähigkeiten zu verfügen.

Keine Ahnung. Ich hatte dass so im Gefühl. Eventuell sollte ich doch mal Lotto spielen. Es war tatsächlich sehr sehr lustig, dass du die Meldezeiten fast sekundengenau geschwommen bist. Und das ganz ohne Uhr und Traineransagen von aussen.

Karina
Wie war es so unter all den reinen Schwimmern? ( von Andre und mir mal abgesehen )

Helge
Also erstmal war so ein ganzer Tag in einem Schwimmbad schon ziemlich cool. Wir hatten ja bestes Wetter und ein lauschiges Plätzchen auf der Liegewiese. Das hatte, wäre es zwischendurch nicht immer aufregend geworden, irgendwas von Urlaub.
Die meisten Schwimmer, die mit uns bei den „Alte-Leute-Wettbewerben“ (liebevoll Masters genannt 😆 ) angetreten sind, waren ja auch, genau wie wir, sehr chillig und wollten einfach nur dabei sein. Es gab aber auch die verbissenen. Aber das gibt es ja überall.
Aber mit Andre und dir hatte ich ja zum Glück zwei total gelassene Triathleten dabei 🙂
Aber mal ehrlich: Wenn ich Schwimmer wäre, ich wäre not amused, wenn da so ne Bande Triathleten kommt und die ganzen Medaillen abräumt 😀

Karina
Welcher war der beste  Moment?

Helge
Das war ganz eindeutig das 400m Rennen. Obwohl ich es ganz furchtbar fand, nach den vielen Stunden Wartezeit und ohne das man nochmal ein paar Meter einschwimmen kann, ins Wasser zu müssen. Außerdem fand ich es ganz furchtbar, das ich ja auf der mittleren Bahn gestartet bin. Ich hatte von den Startern in diesem Lauf die schnellste Meldezeit. Ich war also quasi der König der Ä… ähm Hinterteile. * Das würde dann echt peinlich sein, wenn ich als Letzte anschlagen würde. Aber ich hatte mir vorgenommen, mich nicht von der Startgeschwindigkeit der anderen verrückt machen zu lassen. Hinten ist die Ente fett. 🙄
Naja, und dann kam der Start und ich hab erstmal alle ziehen lassen. Die erste Wende hab ich verhauen, und dann hab ich mich aber wieder voll konzentriert und hab das Schwimmen echt genossen. Und die anderen habe ich irgendwann hinter mir gelassen. Und wenn man dann so vor allen anderen anschlägt, dann hat das schon was. Da fühlt man sich dann wie der Michael Phelps der Schnecken 😆
Und der Trainer hat mein Rennen beobachtet und hat mich voll gelobt hinterher.
Da war ich dann schon ein kleines bisschen stolz 🙂
Was war denn für dich das Schönste an diesem Tag? Also außer diese ganzen goldenen Medaillen 😆 ( * Auf den mittleren Bahnen schwimmen immer die mit den schnellsten Meldezeiten und nach aussen hin werden die gemeldeten Zeiten dann immer langsamer. )

Ich fand es toll, dass unsere AK die meisten Starterinnen hatte und wir uns die Medaillen halt nicht nur abholen mussten.

Karina
Was fiel dir am schwersten?

Helge
Ja also zum einen fiel es mir echt schwer nach den langen Wartezeiten, die wir mit Essen, schlafen, quatschen und rumdösen verbracht haben, wieder für den nächsten Wettkampf in Schwung zu kommen. Zumal wir kein Becken zum Schwimmen zur Verfügung hatten. Ich brauche unglaublich lang bis ich irgendwie in Fahrt komme, das habe ich bei den 400m dann auch wirklich gemerkt.
Und dann natürlich der Start über 50m. Das ist ja so gar nicht mein Ding. Das war so krank. Ich bin ins Wasser gesprungen und bin einfach nur wie bekloppt losgeschwommen. 😯 . Eigentlich war ich nach 25m schon völlig am Ende. Ich habe aber durchgezogen. Ich bin mir sicher, ich hatte noch nie einen solch hohen Puls beim Schwimmen. Allerdings bin ich auch noch nie so schnell geschwommen. Ich bin immer noch ganz erstaunt, das ich das wirklich unter 40 Sekunden geschafft habe. Das hätte ich echt nicht gedacht. Und das hat mich auch echt gefreut 🙂
Dir hingegen scheinen die 50 m ja nicht wirklich was auszumachen, oder? Zumindest sah das bei dir sehr souverän aus wie du dir da das erste Gold geholt hast.

50m ist doch cool. Ist halt schnell vorbei und man muss keine Bahnen zählen. Einfach nur ballern bis zum….    Ach ne, „spucken“ in die Überlaufrinne führt zur Disqualifikation ;-).  Das wurde extra bei der Teamleiterbesprechung erwähnt. Obwohl, die hatten wir ja irgendwie verpasst 🙄

Karina
Konntest du alles umsetzen, so wie du es vielleicht vorher doch etwas im Kopf geplant hattest?

Helge
Ja! Weil ich hatte nur geplant, nicht zu ertrinken und nicht disqualifiziert zu werden wegen Frühstart oder sowas. 😆
Ansonsten wusste ich ja gar nicht was mich erwartet. Insofern gab es keine Pläne 🙂

Karina
Würdest du es jemals wieder tun oder denkst du an ein Karriereende?

Helge
Karriereende? Nichts da. Das war ja voll fetzig. Hat richtig Spaß gemacht. Ich fang jetzt erst richtig an 😆
Vor allem will ich bei den Brust und Rücken Rennen starten. Das kann ich nämlich eigentlich viel besser. Da haben wir aber noch viel Arbeit vor uns was Technik und so angeht. So schnell wirst du mich nicht los 😉

Karina
Wie war der Tag danach? Irgendwelche Nachwirkungen ausser vielleicht einem Dauerlächeln?

Helge
Zu dicker Bauch wegen zu vielem Essen und zu hoher Blutdruck wegen zu viel Kaffee. Sonst ging es mir blendend 😆

Karina
Hat die Lampe, die zusätzlichen Medaillen ausgehalten?

Helge
Also Andi steht dem Ganzen ja jetzt sehr skeptisch gegenüber. Er hatte ja nun nicht erwartet, das ich mit 3 Medaillen nach Hause komme. Ich habe tatsächlich einen 3. Platz (50m) – wobei der geschenkt ist, da waren wir nur zu dritt- und zwei 2. Plätze erreicht. Und die Silbermedaillen hab ich mir tatsächlich erkämpft. Gegen Schwimmer. Nun konnte ich gleich 3 schwere Medaillen an meine „Medaillenlampe“ hängen und jetzt muss der Andi sich schon was einfallen lassen, damit er da nachzieht 😆
Und du musst auch bald anbauen oder? 3 Goldmedaillen 😯
3 mal Rheinland Meister der Masters.
Die armen Schwimmer 😐

Nö. Ist noch reichlich Platz an unserem Medaillenwandgitter 🙂 🙂 🙂

Also, falls einer zu alledem was sagen will, seid darüber informiert, das die Daten, die ihr eingebt, gespeichert werden. Wer das nicht möchte, der sagt halt nix. Ganz einfach 🙂

 

 

Advertisements

Dies und das

Also es war hier ja etwas ruhig die letzte Zeit. Das hatte vielerlei Gründe. Erst einmal lag es am Mai. Dieser Monat hat einfach zu viele Feiertage und Urlaubstage. Da kann man ganz schön Freizeitstress bekommen 😆
Außerdem haben wir noch renoviert. Das Wohnzimmer hat endlich meine Traum-Couch inklusive Vollumfänglicher Relax-Einrichtung und der Andi hat Regal und Anderes ganz nach meinen Wünschen gebaut (ich habe keine Ahnung, warum er nicht Tischler geworden ist 🙂 ) und nun fehlen nur noch ein paar Kleinigkeiten wie Bilder und Deko zur Vollendung. Es ist unglaublich was ein runderneuertes Wohnzimmer doch für Entspannung bringt 🙂
Und da ich nun in meiner Mittagspause auch einfach mal auf der Couch mit einem Buch relaxen kann, bleibt halt weniger Zeit für den Laptop (und für Training) 😆

Ansonsten waren wir noch im Schwarzwald mit anderen verrückten Triathleten und sind dort durch die Berge geradelt. Wobei ich feststellen musste, das die Berge im Schwarzwald gewachsen sind. Ganz eindeutig. Die sind viel länger und steiler als die letzten Jahre. Schwör! Ganz ganz ehrlich! Ich erzähl hier keinen Müll.
Oder fehlen nur einfach die 1000 Km auf dem Rad, die ich normalerweise zu diesem Zeitpunkt mehr habe? Wird Training eventuell doch nicht überbewertet? 🙄
Es war jedenfalls total schön und ich habe mal wieder gemerkt, was ich eigentlich am liebsten mache. Berge hoch und runter fahren. 🙂

Bald steht der erste Schwimmwettkampf an. Aber irgendwie bin ich nur halb so oft geschwommen wie ich wollte. Ich will jetzt mal nicht alle Schuld auf Wetter, Mai, Schwimmbäder, Termine und anderes schieben. Eventuell, aber nur eventuell bin ich auch etwas faul. Egal. Es wird wohl so oder so peinlich. Zumindest was die Zeiten betrifft. Aber vielleicht kann ich mit einem perfektem Startsprung punkten. Oder vielleicht gibt es ja eine extra Wertung für das orangeste (kann man Farben steigern 😕 ) Outfit?  😆
Was ich definitiv wieder forcieren muss, ist das Krafttraining. Ich habe nix mehr drauf 🙄 . Außer vielleicht ein paar extra Pfunde auf den Hüften. In den letzten 12 Wochen war ich 3 mal im Fitnessstudio. Gestern gerade auch. Und diese kleinen Mistviecher von Gewichten sind doch einfach schwerer geworden. 😯 . Das ist so unfair. So gemein. So ein Mist. 😐
Ja und dann war ich zum TÜV im Mai. Also nicht für das Auto, sondern für mich. Da wurde ich auf Herz und Nieren geprüft und für gut befunden. Es gibt nix, also überhaupt nix, was nicht gut wäre (man hat natürlich nicht in die Tiefen meines Hirns geschaut, da hätte man sicher so einiges seltsame gefunden ) und beim Anblick meines Blutbildes geriet Frau Doktor gar in blanke Verzückung. Und da ich immer mit dem Rad anreiste, war auch von vornherein klar, dass das Standard Belastungs-EKG Programm für Frauen meines Alters keine Belastung verursachen würde. Aber man kann so Programme ja zum Glück anpassen. Beim Abschlussgespräch nach allen Untersuchungen verabschiedete mich Frau Doktor mit dem Worten: Ich rate ihnen nichts zu ändern. Machen sie einfach genau so weiter!
Mach ich! Auf den Doktor soll man ja hören.
Eine negative Sache gab es auch im Mai. Eine unserer Katzen ist gestorben. 17 Jahre alt, taub und schon ziemlich schwach auf den Beinen. Es war nicht unerwartet. Aber trotzdem sehr traurig. Sie hatte ein wirklich tolles Katzenleben. Vor 17 Jahren haben wir sie im Vorgarten gefunden. Ganz klein und hungrig. Seid dem lebte sie in und um unser Haus. Sie liebte im Sommer die Terrasse und im Winter den Ofen. Und ihre letzten Tage konnte sie glücklicherweise noch die Sonne auf der Terrasse genießen. Und dann kam sie zu mir und hat sich verabschiedet. Klingt voll komisch, war aber genau so. Ich wusste das sie geht. Hab geheult wie ein Wolfshund im Licht des Vollmondes. Und dann ist sie gegangen. So ist das Leben. Der Tod gehört dazu. Ich wünschte nur, jedes Wesen hätte ein so schönes Leben davor 😦

Ach und dann war da noch diese ganze DSGVO Geschichte. Ich musste die Websites unseres Vereins und so manches andere updaten und Mitglieder informieren und alles so was. Und für den Blog brauchen wir auch noch ein Upgrade. Ich verstehe ja schon, das Daten ein sensibles Thema sind, aber warum sich das nun in so einer Art und Weise auf Leute auswirkt, die ihr eigenes Gedanken-Kauderwelsch freiwillig auf so einem Blog festhalten und gar frei zugänglich für andere machen, erschließt sich mir noch nicht. Schließlich ist doch keiner gezungen hier zu kommentieren oder gar zu lesen. Die NSA, der BND, Facebook und Co werden weiterhin alle Daten speichern und verwerten, das ist mal genau so sicher wie Steuern und Tod, aber Hauptsache mal jeder, der auf meine geistigen Ergüsse was zu kommentieren hat, wird darüber informiert, das das bedeutet, das ich das auch speichere.
Aber seid versichert: wir verkaufen keine Daten. Wir sind total lieb und anständig. 😆

Also, falls einer zu alledem was sagen will, seid darüber informiert, das die Daten, die ihr eingebt, gespeichert werden. Wer das nicht möchte, der sagt halt nix. Ganz einfach 🙂

DGSVO

Hallo Ihr Lieben,

leider müssen wir die Kommentarfunktion vorerst abschalten, bis wir  Möglichkeiten gefunden haben, dass ganze DGSVO konform zu gestalten. Lesen dürft ihr weiterhin :-).

Liebe Grüße

Karina und Helge