25 statt 50 – eine gute Entscheidung :-)

Mein letztes Schwimmtraining war am am 31.Oktober 2020. Ich muss tatsächlich zugeben, dass ich es nicht ausserordentlich vermisse. Liegt aber wahrscheinlich daran, dass ich genug zu tun habe. Laufen oder Rolle fahren ist im Moment tatsächlich einfacher. Schnell umziehen und sofort loslegen. Schwimmen ist im Moment in Luxemburg möglich. Aber ich habe auch nicht die Zeit permanent die Webseiten zu checken, wann Zeitfenster neu eingestellt werden oder durch Stornierung ein Platz frei wird. So schaue ich nur hin und wieder mal rein. Am Freitag ergab sich dann eine Möglichkeit. Ich konnte mich für 2 Stunden im 25m Becken in der Coque in Luxemburg einbuchen. Ich habe nur meine Schwimmsachen eingepackt. Kein Triathletenequipment, welches üblicherweise den Beckenrand füllt. So kann man nämlich Schwimmer von Triathleten unterscheiden. Ok, normalerweise kann man das auch am Schwimmstil ;-). Aber Triathleten sind immer perfekt ausgerüstet, mit allem, was der Markt hergibt.

Klar gehören wir auch dazu, dass will ich gar nicht abstreiten. Aber diesmal ging es mir nur darum, ein bisschen hin und her zu schwimmen, zu schauen, ob ich noch eine Rollwende hinbekomme. In der Coque angekommen war es sehr übersichtlich. Soweit ich sehen konnte, waren im 25m Becken je Bahn 2 Schwimmer zu gelassen und im 50m Becken 4 Personen je Bahn. Ich teilte mir die Bahn mit einem offensichtlichen Triathleten, hihi. Ich schwamm also erstmal ein paar 100er. Die Rollwende klappte noch ganz gut. So wurde ich mutig und wagte mich an 200er. Ich fühlte mich, wie in meinen allerersten Schwimmzeiten. Meine Lunge muss irgendwie kleiner geworden sein. Nach den Wenden litt ich schon ganz schön an Luftnot ;-). Kurzerhand blieb ich dann bei 100ern. Und auch die waren soooo langsam. Aber es war trotzdem ein gutes Gefühl wieder mal im Wasser zu sein. Gegen Ende kam dann der Flow langsam zurück, die Luft noch nicht. Ich wollte es aber nicht übertreiben und die ganzen 2 Stunden ausnutzen. Nach einer Stunde und 2100m bin ich aus dem Wasser. Dann kam der nächste Morgen. Oh je. Gut, dass Samstag war und ich nicht arbeiten musste, hihi. Die Arme gingen nicht mal bis zur Schulterhöhe hoch. Jetzt 3 Tage danach ist alles wieder gut. Vielleicht erwische ich ja wenigstens 1x alle 14 Tage einen Slot. Und ja, ich war extrem froh, die 25m Bahn gebucht zu haben und nicht die 50m Bahn. Ich glaube, dann hätte man mich vielleicht retten müssen ;-).

Na so viel Glück hatte ich (Helge) nicht 😆 – Die weltbeste Physiotherapeutin fragt mich letzte Woche, ob ich Lust hätte, mit nach Luxemburg zum Schwimmen zu kommen. Und so kam es, das auch ich nach fast 6 Monaten Schwimm-Abstinenz wieder ins Wasser konnte. Aber ich bin gleich auf die 50 Meter Bahn 😉
Herrlich wie unkompliziert das alles in Luxemburg organisiert ist. Und als ich im Wasser war, da war es einfach nur himmlisch 😀 . Die ersten 2000 Meter waren auch ganz ok. Es schwamm sich viel besser als erwartet. Das Trocken-Zugseil-Training scheint doch zu helfen. Es war so toll und so angenehm endlich mal wieder zu schwimmen.
Auf den letzten 500 Meter wurden meine Arme dann doch ganz schön müde. 🙄 Oder sagen wir besser, sie fühlten sich an wie willenlose Gummiseile 😀
Einen Tag danach hatte ich allerdings keine Probleme mehr mit den Armen. Die waren fast schon merkwürdig entspannt.
Ich bin so froh das ich mal wieder schwimmen war. Ich werde dann in den nächsten Wochen auch mal versuchen, ob ich ab und zu mal einen Slot ergattere. Und irgendwann ist die Wassertemperatur in den Seen ja auch wieder so, das man ohne zu erfrieren draußen schwimmen kann 😆

Was gibt es sonst noch? Nach gut 20 Jahren habe ich mir einen neuen Bogen gegönnt. Denn seit diesem Jahr gehöre ich der Mastersklasse im Bogensport an ( 50-64 Jahre ). Da Bezirks- und Landesmeisterschafte abgesagt wurden, hat der Deutsche Schützenbund ein neues Qualifikationssystem entwickelt. Ich kann also hier auf unserem Trainingsplatz ein Qualifikationsergebnis schiessen und dieses von Zeugen unterschrieben einreichen. Das habe ich am Freitag getan. Jetzt bin ich mal gespannt, ob es für die Deutsche Meisterschaft im September und vieleicht auch für „Die Finals“ um Juni in Berlin reichen wird. Das die Quali so geändert wurde, kommt auch Julia zu Gute, die am 10.06. aus Südkorea zurück kommt. Denn man hat bis zum 26.7. Zeit, dass Ergebnis zu schiessen. Normalerweise wäre der Meldezeitpunkt für die DM im Juni schon vorbei gewesen. Manchmal hat es also auch etwas Gutes…….

Schwarzer Freitag und freundlicher Samstag

Hier gab es schon lange keine Erzählungen mehr. Das liegt wohl einfach daran, das ich völlig zugeschmissen werde mit Arbeit. Und freie Zeit nutze ich dann für Training. Da bleibt nicht viel Zeit für anderes. Ich denke Karina geht es nicht anders. Aber jetzt müssen wir mal wieder was schreiben 🙂

Der letzte Freitag war ein ganz schlimmer.
Und das nicht (nur) in Bezug auf die politischen Ereignisse in diesem Lande. Über die will ich hier aber nicht schreiben, hier soll es um das tridreamteam und unser schnödes Sportlerleben gehen :-). 

Da ich aber nun mal ich bin und schon immer meine Gedanken loswerden musste, habe ich eine neue “Jetzt rede ich Klartext” Seite. Eine, wo ich einfach sage was ich denke. Ich habe einfach keine Lust die Klappe zu halten und so zu tun, als sei alles normal.
Wer will kann dort lesen oder mitreden, wer nicht will, lässt es bleiben 🙂

Schwarzer Freitag

Das der Freitag schwarz war, lag nicht an Politik, Virus oder sonstigem Scheiß, sondern an meiner ganz persönlichen Blödheit. 🙄
Der kurze Ablauf der Katastrophe: 

  1. Ein technischer Defekt in unserer Source-Code Verwaltung (Eine Software, die es vielen Entwicklern quer über den Globus verteilt erlaubt, zeitgleich am gleichen Source-Code zu arbeiten) 
  2. Ein Kollege, der den technischen Defekt behob und dafür die letzten 3 Updates in dem betroffen Code Zweig löschen musste. Das ansich ist nicht schlimm wenn der betroffene Entwickler diese Info erhält und seine lokalen Daten wieder einspielen kann.
    Der Entwickler war ich. Ich bekam keine Information über den Vorgang. Ich wusste also schlichtweg nicht, dass meine letzten 3 Updates (100e von Zeilen Source-Code) NICHT mehr in der Source-Code Verwaltung erhalten waren.
  3. Ich wollte wie jeden Morgen meinen lokalen Source-Code aktualisieren und die Software teilte mir mit, dass ich das besser nicht tun sollte, weil lokal noch Änderungen waren die verloren gehen würden (die Sachen die in der Source-Code Verwaltung gelöscht waren, lokal bei mir aber ja noch da waren). Da kamen so Fragen wie: “Lokale Daten überschreiben obwohl dabei Änderungen verloren gehen?” => Ja. ”Bist du dir wirklich sicher?” => Ja.
    😳

In völliger geistiger Umnachtung habe ich zweimal bestätigt und in dem Moment wo ich das zweite Mal “Ja” sage, wird mir bewusst, das ich gerade etwas unheimlich dämliches gemacht habe 🙄
2 komplette Arbeitstage habe ich gerade gekillt. Einfach so! 

Gut, es gab wie meistens zwei Optionen:
1. den Kopf solange gegen die Wand schlagen bis ich vergessen habe was gerade passiert ist 

2. an die Arbeit machen und alles was ich gelöscht hatte wieder neu schreiben. 

Weil ich Angst um meine schöne orangefarbene Wand hatte, entschied ich mich für Option 2 😆
Mit Andis Hilfe (er sorgte für Essen und machte auch gar nicht all zu viele gemeine Sprüche 😛 und dem mit fiesen Sprüchen gewürzten Mitleid meiner Kollegen hab ich dann Freitag gut was wieder aufgeholt und konnte dann Abends den Tag einfach zu den Akten legen. In den Aktenschrank im tiefen Keller in die hinterste Schublade. Dahin wo man nie wieder nachschaut 😀

Ein sehr freundlicher Samstag

Das der Samstag besser als der Freitag wird war zu erwarten und nicht schwer. Aber das er so gut wird …. 

Wir (das TriDreamTeam) , Freundin Kessie und die weltbeste Physiotherapeutin Gabi wollten endlich mal wieder zusammen Radfahren. MTB im Weisshauswald. Und der Andi wollte auch mit, schließlich ist er seit kurzem mit Karina zusammen in einem Triathlon Kurs bei Trainer Jens. Bisher natürlich nur virtuell 🙄 Ich habe beschlossen, tatsächlich mal wieder nach einem Plan zu trainieren. Obwohl ich gar nicht plane, einen Triathlonwettkampf zu absolvieren, sofern dieses Jahr einer stattfindet. Es dient eher der allgemeinen körperlichen Fitness unter Traineraufsicht. Da ist es eher wahrscheinlich, dass ich an einem weiteren Online Bogensport Wettkampf teilnehmen werde. Nachdem ich seit diesem Jahr die Hauptklasse ( 21 Jahre bis 49 Jahre ) verlassen habe und jetzt zu den „Alten“ auch Masters ( 50 Jahre bis 65 Jahre ) genannt zähle, gehöre ich ja jetzt quasi zu den jungen Hüpfern.
Kessie und Gabi trainieren auf eine Langdistanz in Roth und ich, ja ich habe mich beim Inferno angemeldet, einer Langdistanz für schwer Bekloppte. Damit wir irgendwie Corona confirm bleiben, hat Andi ganz einfach beschlossen mit Trainingspartner Karina zu fahren und die 3 anderen “Hühner” allein fahren zu lassen. Andi nannte die Gruppen dann “Gruppe labernde Hühner” (Kessie, Gabi und ich) und die “Gruppe -Fresse halten und treten” (Karina und er) ( wie Recht er doch hat ) und so ging es also los durch den schönen Wald.
Vorher aber bekam ich von Karina noch ein verspätetes Geburtstagsgeschenk. Sie meint ja immer, ich bräuchte mal Kuchengabeln, ich hingegen bin da völlig dagegen. Seit Jahren meckere ich immer, wenn wir bei Helge zum Kuchen essen sind und ich den Kuchen mit dem Löffel essen muss. Zum Kuchen gehören nun mal Kuchengabeln. Da hatte die schlaue Karina einen unschlagbaren Einfall: Pinguin Kuchengabeln 😆
Einfach grandios !


Die Radtour war einfach herrlich! Das Wetter: sonnig, wärmer als gedacht und einfach voller Frühling. Außerdem tolle Unterhaltung und schöne Strecke.
Einen kleinen Dämpfer gab es, als ich plötzlich einen schleichenden Platten bemerkte. Aber wir waren gerade in der Nähe der Autos, Karina und Andi waren gerade fertig und wollten noch Laufen und so konnte ich mir Andis Rad schnappen und einfach weiter fahren 😆 Genau. Einfach weiter fahren. Gaby erzählte danach, dass Helge sobald sie auf Andi´s 29er MTB saß auf und davon war, hihi.

Im Anschluss lief Andi noch ne Runde mit mir.
Es war ein wirklich schöner Tag im Wald, und weil wir alle so ein Spaß hatten, haben wir quasi völlig vergessen, Fotos zu machen 😀
Bis auf dieses Foto …

Es ist kein wirklich schönes Bild, aber man sieht doch den Spaß


Da Andi und ich ernsthaft trainiert haben, gibt es natürlich von uns keine Fotos, weil wir dafür einfach keine Zeit hatten, hihi. Anschließend gab es für Andi und mich noch Burger und wirklich leckere Pommes bei Gabi und Peter. Da wir beide ja am A. der Welt wohnen, wo es kein Lieferdienst je hinschafft, war das für mich das erste Mal seit Monaten, das ich mal was nicht selbst gekochtes gegessen habe. Hmmm…. lecker 😀
Danke an Gabi und Peter für die Gastfreundschaft.
Das hat sich wieder nach normalem sozialen Leben angefühlt 😆

Und damit keiner denkt, in den letzten Wochen wäre sonst nix los gewesen bei uns, hier ein paar Eindrücke in Form von Bildern 🙂

Und jetzt noch zur Aufmunterung ein paar Fotos von Julia, der es super gut geht. In 75 Tagen „muss“ sie wieder zurück.

 

Hat jemand die Sonne gesehen?

Die Sonne

Seit Wochen bin ich auf der Suche nach der Sonne. Dieser große runde Wärme und Licht spendende Ball am Himmel der sich meist in einem gelb-orange Ton zeigt. Normalerweise nicht zu übersehen. Aber in diesen Tagen irgendwie schwer zu finden. Also wer sachdienliche Hinweise zum Verbleib dieser Sonne hat, bitte Bescheid geben.
Ich werde nicht aufhören danach zu suchen bis ich sie gefunden habe.
Ich hoffe, ich erkenne sie noch wenn ich sie sehe 🙄

In der Zwischenzeit halte ich es wie Doris: einfach mit Farbe umgeben, das hilft ungemein (auch wenn mein Bild dazu noch nicht so ordentlich aussieht wie das bei Doris 😆 ). Mein Kleiderschrank bietet ja genug Möglichkeiten. Letztens haben sogar meine Kollegen festgestellt, das einem unweigerlich erstmal mein Bild ins Auge sticht, auch wenn alle 18 Teammitglieder beim Online Meeting dabei sind. Weil meine farblich doch sehr auffällige Kleidung und der Hintergrund (mein Büro ist in der Farbe “Sonnensturm” gestrichen) einfach sofort auffallen 😆
Naja, man tut halt was man kann damit es nach Sonne aussieht 😛

Das Wetter allgemein

Das Wetter ist echt mal ein paar Töne wert. Also ich finde meckern über Wetter ist ja nicht sinnvoll, weil … ja ganz einfach, weil es außerhalb unserer Möglichkeiten liegt es zu ändern. Also macht es keinen Sinn darüber zu meckern, zu jammern, zu heulen oder gar anderen auf die Nerven damit zu gehen. Und deshalb tue ich es erst gar nicht. Ich will es nur kurz beschreiben was wir hier so seit vielen Wochen haben:

Grau, Kalt, Schnee, Sturm, Dunkelgrau, Saukalt, Regen, Hellgrau, Schneeregen, “Dunkel,- Dunkel, – Dunkelgrau”, Tauwetter, Eisregen, Scheißkalt, Schnee, Schwarzgrau, Nieselregen, Nass, noch mehr Schnee, Tiefdunkelgrau, Eiskalt, Orkan, Dauerregen, wieder Schnee, Schneeschmelze, Graugraugrau ❗

Alles klar soweit?
😆

Arbeit

Viel zu viel 😯
ICH BRAUCHE URLAUB!!!!

Verabredungen

3 Mal die Woche bin ich verabredet. Online natürlich. Leider gibt es ja nicht so viele andere Möglichkeiten im Moment. Jeden Montag machen wir ein Vereins Online Rumpfstabi Training. Das ist ziemlich cool. Und meistens echt anstrengend.

Dienstags habe ich immer eine Verabredung zum Radfahren. Mit meiner Zahnärztin und Aushilfsfrisörin 😀
Und Donnerstags bin ich auch zum Radfahren verabredet. Da wird es dann meistens sehr anstrengend. Das Programm, welches wir auf der Rolle fahren, gibt der Trainer vor. Und weil ich ihm hinterher meine Daten schicke bringt es auch nix nur so zu tun als ob ich mich anstrenge 🙄
Irre, wie sehr ich mich inzwischen darauf freue “online” mit anderen zu trainieren. Nur damit man halt nicht alleine trainiert.

Ich glaube fest daran, dass wir bald wieder real zusammen trainieren können. Sonst könnte man fast depressiv werden 😆

Der Schwarzwald, die Alpen, England, die Dolomiten …

Karina und ich sind inzwischen ganz schön rumgekommen mit dem Rad. 😎
Letzte Woche waren wir im Schwarzwald und gestern sind wir in den Dolomiten gefahren. Wunderbarer blauer Himmel und wunderschöne Berge. Da ich gerade Ruhewoche habe und nur 1:15 Stunde locker fahren sollte, haben wir uns eine leichte Strecke ausgesucht (Karina ist immer so lieb und richtet sich nach meinem Trainingsplan). 33 km, 380 HM, 16 km immer leicht bergauf (2-5 %) und dann das ganze zurück. Witzig das mein Puls beim 380 HM runter fahren höher war als bergauf 😆 Runter muss ich mich immer beeilen weil Karina mich jagd 🙄
Das erklärt den hohen Puls!

Ach und ja, wir reden die ganze Zeit miteinander und sehen uns auch (Handy), wir sind sozusagen in unserer eigenen Community unterwegs 😆

Laufen

Macht mir im Moment noch Probleme. Schon seit Ewigkeiten laufe ich keine längeren Strecken mehr. Weil mein rechter Fuß bis in die Wade irgendwann anfängt zu krampfen. Das dauert immer ein paar KM. Passiert fast immer beim bergab Laufen. Vor ein paar Wochen habe ich dann endlich mal beschlossen dem Problem auf die Schliche zu kommen. Da ich selbst keine Ahnung habe, habe ich mich in die Hände eines Profis begeben. Nach mehreren Anläufen scheint das Problem gefunden.
Das rechte Bein macht Probleme weil das linke Bein die Arbeit verweigert 😯
Schon seit Jahren. Weil 2013 war der linke Fuß mal ganz schön kaputt. Und anscheinend hatte er danach nie wieder zurück zur Arbeit gefunden. Nur noch Teilzeit! Tssss …. Würde auch erklären warum meine rechte Wade viel dicker als die linke ist 🙄
Jetzt hat das rechte Bein beschlossen zu streiken. Verstehe ich ja auch. Gleiche Bezahlung und der eine schuftet während der andere faul in der Sonne liegt.

Die Lösung? Ich versuche gerade Laufen zu lernen 😆
Also mit beiden Beinen.
Sachen gibt es! Die gibt es gar nicht ❗

Und sonst so

Abseits meiner 3 Online- Trainigs- Verabredungen und meinen weiteren Kraftsporteinheiten mache ich natürlich weiterhin draußen Sport. Auch wenn das inzwischen Schwimmfähigkeiten von MTB und Fahrer abverlangt 😕

Trocken war …. ja früher mal, jetzt gibt es Stellen im Wald, da bin ich echt immer froh wenn ich lebend wieder ans Ufer komme 😆
Es wechselt hier ständig zwischen weiß matschig und dunkel matschig, je nachdem ob mit oder ohne Schnee. Meistens gehe ich als Helge in den Wald und komme als Schlammmonster wieder raus. Und wenn es dann wieder klirrend kalt wird, dann als gefrorenes Schlammmonster. 😀
Außer es ist so kalt, das der Boden gefriert,  dann wird Laufen und Fahren im Wald gefährlich. Aber im Moment haben wir draußen 12 Grad und Sturm und prasselnden Regen. Ich gehe gleich laufen …

Aber kommen wir nochmal auf die anfängliche Frage zurück: Hat irgendjemand die Sonne gesehen?
Kann mir jemand beim Suchen helfen? 😕
ICH WILL SONNE ❗ ❗ ❗