Hat jemand die Sonne gesehen?

Die Sonne

Seit Wochen bin ich auf der Suche nach der Sonne. Dieser große runde Wärme und Licht spendende Ball am Himmel der sich meist in einem gelb-orange Ton zeigt. Normalerweise nicht zu übersehen. Aber in diesen Tagen irgendwie schwer zu finden. Also wer sachdienliche Hinweise zum Verbleib dieser Sonne hat, bitte Bescheid geben.
Ich werde nicht aufhören danach zu suchen bis ich sie gefunden habe.
Ich hoffe, ich erkenne sie noch wenn ich sie sehe 🙄

In der Zwischenzeit halte ich es wie Doris: einfach mit Farbe umgeben, das hilft ungemein (auch wenn mein Bild dazu noch nicht so ordentlich aussieht wie das bei Doris 😆 ). Mein Kleiderschrank bietet ja genug Möglichkeiten. Letztens haben sogar meine Kollegen festgestellt, das einem unweigerlich erstmal mein Bild ins Auge sticht, auch wenn alle 18 Teammitglieder beim Online Meeting dabei sind. Weil meine farblich doch sehr auffällige Kleidung und der Hintergrund (mein Büro ist in der Farbe “Sonnensturm” gestrichen) einfach sofort auffallen 😆
Naja, man tut halt was man kann damit es nach Sonne aussieht 😛

Das Wetter allgemein

Das Wetter ist echt mal ein paar Töne wert. Also ich finde meckern über Wetter ist ja nicht sinnvoll, weil … ja ganz einfach, weil es außerhalb unserer Möglichkeiten liegt es zu ändern. Also macht es keinen Sinn darüber zu meckern, zu jammern, zu heulen oder gar anderen auf die Nerven damit zu gehen. Und deshalb tue ich es erst gar nicht. Ich will es nur kurz beschreiben was wir hier so seit vielen Wochen haben:

Grau, Kalt, Schnee, Sturm, Dunkelgrau, Saukalt, Regen, Hellgrau, Schneeregen, “Dunkel,- Dunkel, – Dunkelgrau”, Tauwetter, Eisregen, Scheißkalt, Schnee, Schwarzgrau, Nieselregen, Nass, noch mehr Schnee, Tiefdunkelgrau, Eiskalt, Orkan, Dauerregen, wieder Schnee, Schneeschmelze, Graugraugrau ❗

Alles klar soweit?
😆

Arbeit

Viel zu viel 😯
ICH BRAUCHE URLAUB!!!!

Verabredungen

3 Mal die Woche bin ich verabredet. Online natürlich. Leider gibt es ja nicht so viele andere Möglichkeiten im Moment. Jeden Montag machen wir ein Vereins Online Rumpfstabi Training. Das ist ziemlich cool. Und meistens echt anstrengend.

Dienstags habe ich immer eine Verabredung zum Radfahren. Mit meiner Zahnärztin und Aushilfsfrisörin 😀
Und Donnerstags bin ich auch zum Radfahren verabredet. Da wird es dann meistens sehr anstrengend. Das Programm, welches wir auf der Rolle fahren, gibt der Trainer vor. Und weil ich ihm hinterher meine Daten schicke bringt es auch nix nur so zu tun als ob ich mich anstrenge 🙄
Irre, wie sehr ich mich inzwischen darauf freue “online” mit anderen zu trainieren. Nur damit man halt nicht alleine trainiert.

Ich glaube fest daran, dass wir bald wieder real zusammen trainieren können. Sonst könnte man fast depressiv werden 😆

Der Schwarzwald, die Alpen, England, die Dolomiten …

Karina und ich sind inzwischen ganz schön rumgekommen mit dem Rad. 😎
Letzte Woche waren wir im Schwarzwald und gestern sind wir in den Dolomiten gefahren. Wunderbarer blauer Himmel und wunderschöne Berge. Da ich gerade Ruhewoche habe und nur 1:15 Stunde locker fahren sollte, haben wir uns eine leichte Strecke ausgesucht (Karina ist immer so lieb und richtet sich nach meinem Trainingsplan). 33 km, 380 HM, 16 km immer leicht bergauf (2-5 %) und dann das ganze zurück. Witzig das mein Puls beim 380 HM runter fahren höher war als bergauf 😆 Runter muss ich mich immer beeilen weil Karina mich jagd 🙄
Das erklärt den hohen Puls!

Ach und ja, wir reden die ganze Zeit miteinander und sehen uns auch (Handy), wir sind sozusagen in unserer eigenen Community unterwegs 😆

Laufen

Macht mir im Moment noch Probleme. Schon seit Ewigkeiten laufe ich keine längeren Strecken mehr. Weil mein rechter Fuß bis in die Wade irgendwann anfängt zu krampfen. Das dauert immer ein paar KM. Passiert fast immer beim bergab Laufen. Vor ein paar Wochen habe ich dann endlich mal beschlossen dem Problem auf die Schliche zu kommen. Da ich selbst keine Ahnung habe, habe ich mich in die Hände eines Profis begeben. Nach mehreren Anläufen scheint das Problem gefunden.
Das rechte Bein macht Probleme weil das linke Bein die Arbeit verweigert 😯
Schon seit Jahren. Weil 2013 war der linke Fuß mal ganz schön kaputt. Und anscheinend hatte er danach nie wieder zurück zur Arbeit gefunden. Nur noch Teilzeit! Tssss …. Würde auch erklären warum meine rechte Wade viel dicker als die linke ist 🙄
Jetzt hat das rechte Bein beschlossen zu streiken. Verstehe ich ja auch. Gleiche Bezahlung und der eine schuftet während der andere faul in der Sonne liegt.

Die Lösung? Ich versuche gerade Laufen zu lernen 😆
Also mit beiden Beinen.
Sachen gibt es! Die gibt es gar nicht ❗

Und sonst so

Abseits meiner 3 Online- Trainigs- Verabredungen und meinen weiteren Kraftsporteinheiten mache ich natürlich weiterhin draußen Sport. Auch wenn das inzwischen Schwimmfähigkeiten von MTB und Fahrer abverlangt 😕

Trocken war …. ja früher mal, jetzt gibt es Stellen im Wald, da bin ich echt immer froh wenn ich lebend wieder ans Ufer komme 😆
Es wechselt hier ständig zwischen weiß matschig und dunkel matschig, je nachdem ob mit oder ohne Schnee. Meistens gehe ich als Helge in den Wald und komme als Schlammmonster wieder raus. Und wenn es dann wieder klirrend kalt wird, dann als gefrorenes Schlammmonster. 😀
Außer es ist so kalt, das der Boden gefriert,  dann wird Laufen und Fahren im Wald gefährlich. Aber im Moment haben wir draußen 12 Grad und Sturm und prasselnden Regen. Ich gehe gleich laufen …

Aber kommen wir nochmal auf die anfängliche Frage zurück: Hat irgendjemand die Sonne gesehen?
Kann mir jemand beim Suchen helfen? 😕
ICH WILL SONNE ❗ ❗ ❗

 

Dann werde ich auch mal

die Statistik für 2020 auspacken 🙂 . Jetzt schnell, da laut Helge schon bald wieder Weihnachten vor der Tür steht. Obwohl ganze 4 Monate beim Schwimmen fehlen kamen immerhin noch gut 104km zusammen. Gelaufen bin ich 651km und habe an Höhenmetern einmal den Mt. Everest bezwungen. Dazu kommen 3150km mit dem Rad. 2020 war bei mir eindeutig das Jahr des Mountainbikes 😉 . Den Mt. Everest ging es 5 mal rauf. Ich muss tatsächlich sagen, das Corona schuld ist, dass ich viel mehr Kilometer zurück gelegt habe als 2019. Denn statt shoppen, im Cafe sitzen, Freunde besuchen blieb neben dem Arbeiten nur raus in die Natur und bewegen :-). Was gibt die Statistik noch her? Ich hatte tatsächlich einen richtigen wirklichen Wettkampf 2020 mit richtiger Siegerehrung und Medaille. ( Natürlich nicht zu vergessen den HM bei Helge und Andi ). Im Januar nahm ich nach über 10 Jahren „Sport“pause an der Landesmeisterschaft im Bogensport teil. Im letzten Jahr in der Hauptwettkampfklasse gewann ich völlig überraschend Bronze.

Ab diesem Jahr darf ich bei den „Alten“ den Masters starten – für die nächsten 15 Jahre 😉 . Im Oktober 2020 wurden allerdings die Hallenwettkämpfe für 2021 vorsorglich abgesagt. Allerdings gibt es eine Indoor World Series, wo jeder teilnehmen kann. Weltweit nehmen über 5000 Schützen daran teil. Es heisst zwar Indoor, aber da wir ja nicht in die Halle dürfen, muss es halt auch Outdoor gehen. Ein Großteil der europäischen Schützen schiessen Outdoor bei Schnee und Regen. Schön Wetter kann jeder. Ich habe beheizbare Sohlen, einen Handwärmer und eine beheizbare Weste und es gibt einen Feuerkorb zum Wärmen. Es gibt jeden Monat einen Wettkampf. Wir schiessen ihn ganz C-konform in 2er Teams, die schon das ganze Jahr 2020 zusammen trainiert haben. Es ist zwar nur Just for Fun, aber sobald es an das Zählen geht, ist man schon irgendwie aufgeregt.

Inziwschen habe ich mir im Keller auch eine Schiessbahn auf 5m eingerichtet und eine Art Fitnessraum aus dem Keller gemacht.

Mein Rennrad auf der Rolle darf noch in Julias Zimmer verweilen, bis zum Juni. Apropo Rolle. Ich liebe diese inzwischen. Klar kann sie das draussen fahren nicht ersetzen. Aber wenn man Abends von Arbeit kommt und es dunkel ist und regnet, setzt man sich auf die Rolle und fährt in der Sonne Mallorcas 🙂 . Inzwischen freue ich mich sogar auf das wöchentliche Online Training mit Coach Marc und die Anderen.

Zusammen quält es sich halt viel besser, auch wenn ich das Gefühl habe, manch einer schummelt. Das sieht bei Einigen so locker aus, während ich mit hochrotem Kopf strample, sich ein kleiner See unter mir bildet und ich Torsten rufen muss, damit er mir ein weiteres Handtuch bringt. Manchmal bitte ich ihn Motivationsschilder in die Kamera zu halten.

Einmal in der Woche versuchen Helge und ich gemeinsam Rolle zu fahren. Wir fahren die gleiche Strecke, Helge ist bergauf immer etwas vorraus, aber bergab rase ich an ihr vorbei. Im echten Leben fährt Helge bergauf natürlcih auch voraus, allerdings dann immer so schnell, dass sie dann soweit weg ist, dass ich bergab nie an ihr vorbeikommen würde ;-).  Zumal ich da auch nicht mit 70km/h durch die Kurven bergab fahren würde, aber die Rolle kann das, hihi. Dabei trainiere ich wie 2020 für gar nichts. Ich habe nicht vor, nichts geplant für 2021 und trotzdem jetzt schon 330km Training in den Beinen. Was soll man sonst auch so machen. Mein Auto braucht nach 10 Jahren eine neue Batterie, das es die letzten Monate kaum noch bewegt wird, da ich möglichst viel zu Fuss erledige und auch erledigen kann. So freut sich unser Buchladen auch über meine Besuche :-). Was noch? 🙂 🙂 🙂 ich habe ein NEUES Hobby. Haareschneiden, hahaha. Friseure haben ja zu. Ist toll, wenn man eine Kurzhaarfrisur hat. Also habe ich selbst Hand angelegt, mit Maschine und Schere. Klappt ganz gut finde ich. Und als ich Helge so beim letzten Onlinetraining sehe und ihre „Verzweiflung“ mit den länger werdenden Haare, habe ich ihr angeboten, mich an ihr zu versuchen. Was soll passieren. Sie ist im Homeoffice und draussen ist Mützenzeit. Wenn es schief geht, sieht es nur Andi. Aber Andi liebt Helge, also ist die Frisur total egal ;-). Denke ich mir so. Tja, also saß Helge schliesslich bei mir im Bad. Danach gab es noch Kaffee und Käsekuchen – das hatte sie noch nie beim Friseur.

Wenn ihr richtiger Friseur dann fragt, was sie mit ihren Haaren gemacht hat, kann sie einfach sagen, sie war beim Zahnarzt und es hat gar nicht weh getan :-). Also dann auf eine neues, optimistisches, spannendes neues Jahr.

Der Anfang ist gemacht

Die erste komplette Januar-Woche 2021 ist Geschichte (die zweite nun auch bald) und bald ist wieder Weihnachten. Lacht nicht! Das ist wirklich so 😆
2020 war ja ein total verrücktes Jahr. Vieles war anders, aber schön wars trotzdem. Es kommt halt immer drauf an, was man draus macht.
Catrina hat so toll über die schönsten Momente ihres 2020 erzählt und andere haben ihre beeindruckenden Statistiken veröffentlicht. Da will ich auch mal paar Zahlen veröffentlichen. Wobei ich mit meinen Lauf Kilometern wohl nur Sofadecken beeindrucken kann. Sicher keine Läufer 🙄

Ich habe es gerade mal auf 632 Km in Laufschuhen gebracht. Ich bin regelmäßig aber eben immer nur kurz Laufend unterwegs gewesen.
Die KM die ich geschwommen bin erstaunen mich fast. Immerhin sind da 96 km zusammen gekommen. Und das trotz das die Schwimmbäder 5,5 Monate komplett geschlossen waren und im Frühjahr ja selbst das Schwimmen in Seen verboten war.
Beim Kraftsport/Rumpfstabi, Athletik oder wie auch immer man das nennen will habe ich es auf 80.5 Stunden gebracht. Trotz der geschlossenen Fitnessstudios. Aber wir haben ja inzwischen ein eigenes Fitnessstudios.

Mit dem Rad war ich dann aber doch ein bisschen fleißiger. 4635 Rad KM insgesamt ist schon ansich für ein Jahr ohne Ambitionen gut. Aber das davon 89% auf dem MTB gesammelt wurden ist echt unglaublich für mich. So viele MTB KM hatte ich noch nie. Und dabei habe ich 72945 HM gesammelt.
Also faul war ich nicht. Wobei, …  die Auswertung der Herzfrequenz was ganz anderes sagt. Ich bin zwar viel gefahren aber eben auch immer schön laaaaangssaaaaaam. 🙄
Es war halt mehr ein “durch die Wälder cruisen” als ein “trainieren”!
Aber mir hat es halt gefallen 🙂

Ich hatte nur 3 mal im letzten Jahr einen wirklich hohen Puls. Beim X-Duathlon (ja, diesen Wettkampf konnten wir hier noch kurz vor dem Chaos ganz normal durchführen), beim Staffel-Start im Harz (die Hölle von Q)  und im Herbst bei einem internen Vereinsduathlon. Das war dann wohl auch mein Lieblingswettkampf letztes Jahr. Strömender Regen, saukalt und ich Staffelpartner von Vereins-Finanzchef und Lauf-Granate Volker. Mein Gegner auf dem Rad: niemand geringerer als der Trainer Marc Pschebizin. Der Mann hat 10 mal den Inferno gewonnen ❗ da bleibt mir vor Ehrfurcht fast die Spucke weg. Aber an diesem Tag wollte die Wettkampfsau in mir mal zeigen was sie kann. Und manchmal spielt der Gegner keine Rolle 😆
Ich (und alle anderen) hatte damit gerechnet, dass der Trainer auf den ersten 5 Km der 20 km Strecke schon den von Volker gegen Trainers Frau heraus gelaufenen 2 Minuten Vorsprung aufholen würde, aber irgendwie raste ich ohne Sinn und Verstand durch den Regen und so kam er erst nach 13 Km an mir vorbei gerauscht. Und dann drehte ich völlig am Rad (was ein Wortspiel 😀 ) und blieb einfach an ihm dran. Gut, das Wort “einfach” ist hier völlig falsch gewählt, mein Puls begab sich in Sphären, die ich noch nicht mal kannte. Der Trainer war richtig geschockt, als er an der letzten Abbiegung sah, das ich immer noch da war. 😆
Aber dann ging es mal kurz den Berg hoch, nur kurz … tja, da trennte sich dann sehr schnell Spreu vom Weizen, meine Beine waren nur noch Gummi von einer unglaublichen Jagd und ich musste ihn schließlich ziehen lassen. Aber das war kurz vor der Wechselzone also war der Abstand doch sehr gering. Und Granate Volker hat dann beim abschließenden Lauf alles gegeben und so konnten wir die Staffel gewinnen. 😀
Das negative an der Sache: der Trainer hat gesehen was bei mir geht wenn ich nur will 🙄
Aus dem Schlamassel komme ich so schnell nicht wieder raus, da kann ich so viel Reden wie ich will 😆

Gut, das Alte ist vorbei und das Neue fängt an und weil es ja Ziele gibt und ich unglaublich Bock auf Training, Berge, Anstrengung und Spaß habe, bekomme ich jetzt seit Anfang des Jahre wieder einen Plan vom Trainer. Was in diesem Jahr nun stattfindet oder nicht, sei mal dahin gestellt. Irgendwas wird es schon geben 🙂
Und falls nicht, hab ich ja trotzdem den Spaß beim Training. Und zur Not kann ich ja wieder gegen Vereinskollegen antreten. Oder Andi. 😈
Im Dezember habe ich mir beim Menschen-TÜV noch von Frau Doktor bestätigen lassen, das ich kerngesund bin und das mein Blutbild und meine Beweglichkeit ganz und gar nicht meiner Altersklasse entsprechen. Und die Empfehlung  von ihr war doch eindeutig : einfach so weiter zu machen wie bisher, das kann einfach nicht falsch sein 🙂

Also kann es losgehen! Auf zu neuen Abenteuern. Und so habe ich die erste Trainingswoche auch schon richtig genossen. Der Trainer nutzt eine schweizer Trainingsplattform welche mir jetzt jeden Morgen eine Email schickt und mir sagt, was auf dem Plan steht. Herrlich 😀
Ich habe es wirklich vermisst.

Und damit auch die schon seit 3 Wochen andauernde trübe kalte Dunkelheit meiner Fröhlichkeit nix anhaben kann, hat sich zu allem Glück auch noch die Sonne mal wieder blicken lassen. Ganze 3 Tage lief und fuhr ich selig grinsend in der Sonne durch die Gegend. Ich wollte gar nicht mehr nach Hause 😀

Alles andere sagen die Bilder.

 

Sonntag um 17:15 Uhr ruft Andi von unten aus dem Flur: “Schatz, schau mal aus dem Fenster. “
Ich: “Und da sehe ich was?”
Andi: “Du siehst, das es noch hell ist. Es ist nach 5 und es ist noch hell!!!!!”
Ich schaue aus dem Fenster und tatsächlich: 😀
Jaaaaa, es geht aufwärts und bald ist wieder Frühling (und dann auch bald wieder Weihnachten 😈