2 wichtige Dinge – ganz kurz

Eigentlich wollte ich noch von meinem zweiten Triathlon Abenteuer in diesem Jahr schreiben, aber das muss warten. Eigentlich wollte ich auch einige tolle Beiträge von anderen Bloggern kommentieren (lesen auf dem Handy ist ok, aber schreiben ist mir zu nervig), aber das muss warten. Eigentlich müsste ich dringend mal meine Wohnung putzen, aber auch das muss, wie so vieles Andere im Moment, warten.
Es ist Black- Week, die Cyber 5 days nahen, seit Wochen ist die Hölle los. Im wahrsten Sinne des Wortes.
Also muss alles warten, oft auch das Training. Aber zwei Dinge der vergangenen Woche muss ich jetzt hier verewigen. In Helge untypisch wenigen Worten.

Punkt 1: Ein Orden für Karina
Karina hat Schulter und Hüfte. Also kann sie grad nicht schwimmen und nicht laufen. Statt faul zu Hause auf der Couch das Leben zu genießen, steht sie seit 3 Wochen jeden Donnerstag im Schwimmbad am Beckenrand um Frank und mir das Schwimmen (wieder) beizubringen. Korrektur, Technik, Korrektur, Schnelligkeit, Korrektur …. Gut, vielleicht ist es nicht so ganz selbstlos, schließlich bekommt man von meinem momentanen Gegurke im Wasser sicher Augenkrebs, aber sie könnte ja einfach die Augen schließen 😆
Tut sie nicht. Sie stellt sich einfach ne Stunde da hin und jagd uns durchs Wasser. Einfach so. Und so fühlt es sich langsam wieder wie schwimmen an. Und sieht wohl auch langsam wieder so aus!
Soviel selbstlose Freundschaft muss man einfach mal erwähnen.

Punkt 2: 10,7 km für die Seele
Gestern war der Uewersauer Trail in Luxemburg, bei dem wir bis 2019 so ziemlich jedes Jahr dabei waren. Andi lief gestern die 33 km Variante und ich kann nur Staunen wie er mit seinem Minimaltraining diese Strecke mit knapp 1000 HM ohne Totalausfall meistert.
Das muss Talent sein, weil Fleiß ist es nicht 🙄 Wäre der Kerl mir nicht so sympathisch, wäre ich echt neidisch. 😆
Aber sein Lächeln danach ist unbezahlbar.



Ich lief die 10,7 km mit nur fast genau 400 HM. Nach einer Woche fast Dauerarbeit und keiner Zeit für Wald, frische Luft, Sport oder sonstwas, war das gestern die Befreiung schlecht hin. Nach 4 km bergab, die ich relativ genervt (wegen meiner Unfähigkeit bergab zu laufen) aber eben auch relativ ausgeruht hinter mich brachte, begann der eigentliche Trail. Mit wunderbaren Anstiegen, schmalen schlammigen Trails, Bachüberquerungen, Steinklettereien und all den so wunderbaren traileigenen Features. Bis hin zu dem langen wunderbar schlammigen Anstieg zurück aufs Plateau.
Ich lief ohne Zeit, ohne Vorgaben (der Trainer schrieb mir nur, ich solle Spaß haben), ohne Kummer und ohne Sorgen und so hatte ich nach 10,7 km die Seele und den Körper von allem Stress der letzten Wochen befreit. 😎
Während ich auf Andi wartete schrieb ich Karina: Ich bin nicht weit und nicht schnell gelaufen, aber es war total schön 🙂
Würden die Menschen alle im Wald laufen oder überhaupt laufen, gäbe es viel mehr glückliche Menschen 😀

Jetzt muss nur noch dieser kranke kollektive Kaufrausch vorbei gehen. Dann komme ich wieder zu den wichtigen Sachen im Leben.
Andi fragte gestern abend: „Schatz, wie sieht denn dein Plan für die kommende Woche so aus?“
Meine Antwort: „Überleben“!
😆

9 Gedanken zu „2 wichtige Dinge – ganz kurz

  1. Super gemacht, liebe Helge!! Und Andi natürlich auch!
    Ist es nicht schön, wie erfrischend so ein Waldbad sein kann? Man fühlt sich danach wie neugeboren. 400HM sind ganz schön anstrengend, aber ich glaube, das hast du gebraucht.
    Ich kann mir gar nicht vorstellen, was du zur Zeit mit dieser ganzen Black Friday Hysterie und Folge-Konsum-Tagen durchmachst. Eigentlich furchtbar.
    Aber bald ist es durch, und dann kannst du hoffentlich wieder mehr Zeit in deinem geliebten Wald verbringen. Oder im Wasser unter Karinas scharfem Blick. Vielleicht kannst du sie mir mal ausleihen, ich könnte sie gut gebrauchen!

    • Liebe Catrina,
      es ist und bleibt für mich unverständlich, dass er Menschen gibt, die noch nie in einem Wald waren. Ich denke für mich wäre das die Höchststrafe.
      Und so ein Waldbad ist unglaublich.
      Der Black Friday ist vorbei und jetzt muss ich noch heut und morgen arbeiten, aber bald ist es geschafft. Jetzt ist es nur noch Systemüberwachung. Und nach der Schicht heute Nachmittag geht es zum Crosslauf im Nachbarort 🙂
      Wald, Matsch, … Herrlich.
      Also das mit dem Karina ausleihen … wir sollten mal ein Schwimmevent veranstalten mit Trainerin Karina 😆
      Das ist schon cool wenn einem jemand mal sagt, was man falsch macht. Man schwimmt halt Jahrelang so dahin und sieht sich ja selbst auch nicht.
      Liebe Grüße
      Helge

  2. Liebe Helge,
    Punkt 1: Gratuliere dir und Andi zu eurem herrlichen Lauf! Das Lächeln von Andi sagt mehr als 1000 Worte und wenn 10 Kilometer es schaffen, dich von dem Cyberwahnsinn zu befreien, gehören sie vergoldet! 😀
    Ich wäre dafür, dass Menschen mehr laufen und weniger kaufen.
    Punkt 2: Gute Besserung für Karina!! Das ist ja Mist, dass schwimmen jetzt auch nicht geht. Das tut mir leid für sie, aber es ist natürlich echt eine Wucht, wenn sie euch beide statt dessen durchs Wasser scheucht. Hut ab und lieben Gruß!
    Punkt 3: Wie schaffst du es, neben all diesem Wahnsinn auch noch einen Trainingsplan durchzuziehen? Dafür bewundere ich dich sehr und wünsche dir ganz bald mehr Zeit im Wald! 😎

    • Liebe Doris,
      ich denke bei“Ich wäre dafür, dass Menschen mehr laufen und weniger kaufen.“ bin ich uneingeschränkt dabei 🙂

      Karina hat deinen Kommentar und deine Besserungswünsche sicherlich gelesen. Vorgestern war sie auch wieder mit im Wasser, locker schwimmen in Schulter-Schonhaltung. Das sie trotzdem schneller war als ich muss ich noch verdauen 🙄

      Also zu Punkt 3: Naja, das mit dem Trainingsplan durchziehen ist so eine Sache. Letzte Woche 3 Einheiten inklusive Traillauf. Also nein, ich schaffe es nicht. Mach mir da aber auch keinerlei Stress. Ich weiß um den Stress in diesen Zeiten. Ich mache gerade nur, was eben geht ohne zusätzlichen Zeitstress. Ich bin in diesen Zeiuten auch ganz und gar nicht leistungsfähig. Auch das weiß ich, ich mach alles in exakt der Geschwindigkeit, wie es mir am meisten Spaß macht :-). Für mich ist gerade nur wichtig, draußen und in Bewegung zu sein.
      Alles andere kommt dann später, wenn der Zirkus vorbei ist.
      Noch 2 Tage 🙂
      Liebe Grüße
      Helge

  3. Liebe Helge,

    danke für das tolle Lebenszeichen, wenn es auch helgeuntypisch kürzer ausfällt! 😆

    … und dann will ich erstmal anmerken, dass ich deinem Satz vollumfänglich zustimme:
    „Würden die Menschen alle im Wald laufen oder überhaupt laufen, gäbe es viel mehr glückliche Menschen 😀“

    Schön, dass ihr rausgekommen seid und schön, dass du abschalten und den Cyber-Wahnsinn für ein paar Stunden verdrängen konntest! Congrats! – Bitte auch deinem Andi zu seinem Finish gratulieren!

    … und der Karina musst du irgendetwas zum Nikolaus oder Weihnachten schenken, oder basteln, vielleicht nen besonderen Orden … oder, oder! Naja, du musst ja nicht, aber das wäre doch ne Idee, oder?

    Bleib dran und … hoffentlich kannst du deinen Plan für die kommende Woche mehr als nur erfüllen! 😉

    Liebe Grüße Manfred

    • Lieber Manfred,
      ja, für Karina muss ich mir was einfallen lassen. Wobei ich in solchen Sachen echt schlecht bin 🙄
      Mir fällt aber bestimmt was ein.

      Die Planerfüllung für diese Woche sieht ganz gut aus. Morgen noch 8 Stunden, danach glaube ich werde ich erstmal ein paar Stunden abfeiern und Schlaf und Ruhe und Bewegung an frischer Luft nachholen.
      🙂
      Liebe Grüße
      Helge

  4. Liebe Helge,
    die selbstlose Karina hat echt einen orden verdeint, sich trotz eigener Maläse deinem sportlichen Fortkommen zu widmen!
    Und Andi ist ein Phänomen! Was der so ohne Training reißt ist absolut verrückt. Wie macht der das? Oder trainiert er nachts heimlich…??? Auf alle Fälle Glückwünsche zu seinem Erfolg!
    Und für mich musst du kein Black-Friday-Cyber-Monday-Gedöns machen, ich kaufe nix, nur weil da gerade Hype ist.
    Liebe Grüße
    Elke

    • Liebe Elke,
      das du nix kaufst im Internet, nur weil da gerade so viel Hype drum gemacht wird, macht dich ja nur noch sympatischer. Ich mach das auch nicht. Ich versuche inzwischen das Internetgeschäft komplett zu meiden. Zu sehen wie die ganzen kleinen Läden in Trier (und bestimmt auch woanders) dicht machen und der Internethandel boomt, macht mich traurig. Auch wenn ich natürlich von letzterem lebe.
      Wie der Andi das macht mit diesen langen Läufen ohne wirkliches Training ist mir echt immer mehr ein Rätsel. Vor allem weil seinem Körper das anscheinend nix ausmacht.
      Mir würden wochenlang die Beine wehtun und wahrscheinlich würde ich schon im Rennen die letzten KM mehr kriechen als laufen 🙄
      Naja, Männer sind sowieso irgendwie anders 🙂
      Liebe Grüße
      Helge

  5. Liebe Helge,

    es ist Freitag, der 25.11., 21:44 Uhr, allerdings in den USA noch nicht ganz so spät. Auf jeden Fall hoffe ich, dass Du überlebt hast und auch noch die allerletzten Stunden überlebst. Und wenn ja: Hat der 10,7er beim Überleben geholfen? 😀

    Gute Erholung von diesem Wahnsinn und viel Bewegung in Matsch und Schwimmbad wünsche ich Dir
    Volker

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.