Vom Feiertag und Marathon-Tag

Die letzte Woche hatte ich viel zu lachen.
Gut, ich lache generell viel, aber wenn man an einem Feiertag mit wunderbarem Herbstwetter eine MTB Tour mit 3 Granaten macht, dann wird es richtig lustig. Zumindest für mich 😆
Vereinschef Helmut, Terminator Bernd, Spaßvogel Volker und meine Wenigkeit wollten den 3. Oktober auf dem MTB zelebrieren. Trotz Feiertag musste ich morgens noch arbeiten, aber die Sonne kam eh erst am Nachmittag raus.
Ein Foto vor dem Start, das sollte uns nach der Tour das Zählen der Überlebenden erleichtern 😆
Vor der Tour konnten wir noch witzeln …

Da lachen sie noch …

Eine lockere chillige Tour sollte es werden. Allerdings stand das von Anfang an im Widerspruch zum Fahren mit Bernd und Helmut 🙄
Beide trainieren selten bis nie!!!!, sind aber permanent fit. Wie machen die das nur?
Naja, ich kenne das ja inzwischen, nur Volker ging noch etwas blauäugig an die Sache ran.
Helmut und Bernd gaben beide das Tempo vor. Das Tempo welches nicht wirklich chillig war. Und keiner wollte abreißen lassen 😆
Aber ich konnte mich nicht beschweren, ich kam einfach vor lauter Lachen nicht dazu mich über das Tempo aufzuregen. Volker tat auf seine unterhaltsame Art alles Nötige, um seinen Unmut über die Geschwindigkeit und Streckenlänge kund zu tun 😆
Was ihm allerdings von den Führenden nicht geglaubt wurde, schließlich „quatsche er ja permanent mit mir“. Ja klar! Was sollen wir denn sonst tun? Vor lauter Verzweiflung tot stellen? Warum meinen die Leute immer, wenn man während Anstrengung redet, hätte man noch mehr drauf? Dabei redet man doch nur, damit die anderen nicht die schlimmen Atemgeräuche hören 😉

Männer bei der Wegfindung.

Herrlich. Und wir lernten mal wieder, das der direkte Weg zurück zum Ausgangspunkt im Hunsrück manchmal über mindestens 7 Berge führt 😀
Die Tour war richtig toll. Bernd hat uns über eine wirklich schöne Strecke geführt. Die Höhenmeter waren nicht zu verachten und der Spaß kam definitiv nicht zu kurz. Im Anschluss hat Bernd’s Frau Miriam uns noch lecker verköstigt.
Und wie man sieht: wir haben vollzählig überlebt.

Wir sind noch nicht mal schmutzig geworden …

Andi war leider nicht dabei, weil Andi noch eine Laufeinheit auf dem Plan stehen hatte. Er hatte sich ja wieder den Marathon in Köln ausgesucht. Letztes Jahr hatte er es fast ohne Training versucht. Und war gescheitert. Er lief 21 km auf Kurs 4 Stunden, danach schleppte er sich nur noch ins Ziel. Das war dann wohl verdient. 🙂
Dieses Jahr wollte er es mal wieder mit Training versuchen. Zwar ging nicht alles glatt in der Vorbereitung, aber Andi hat zumindest trainiert.
Elke leistete mir Gesellschaft an der Strecke. Das machte es zum Einen sehr kurzweilig und zum Anderen kennt sich Elke sehr gut aus in Köln (im Gegensatz zu mir) und ersparte mir viel sinnloses Rumgelaufe 😆

Dieses Foto gab Andi den Anlaß mich ständig an den Friseur zu erinnern

Zum Glück für alle Läufer war es am Sonntag echt kalt im Vergleich zu allen Tagen davor und danach. Für Supporter war es eher zu kalt.
Nachdem Andi bei Km 24 immer noch locker aussah, wärmten Elke und ich uns in einem Kaffee auf. Zu erzählen gab es ja vieles. 🙂
Andi kam nach 3:55 irgendwas ins Ziel, was eine neue Bestzeit bedeutet, und war froh und zufrieden und irgendwie gar nicht wirklich kaputt 🙄

Hatte ich ihn letztes Jahr noch Trepp abwärts stützen müssen, lief er dieses Jahr wie eine junge Gazelle die Treppen rauf und runter. Training zahlt sich wohl doch aus. 😆
Nur eine Sache regte ihn auf: die Schwere der Medaille. Die war nämlich viiiiieeeeel zu leicht. Wir haben ja unseren Familieninternen Wettkampf laufen, wessen Medaillenlampe zuerst aus der Wand bricht. Und bisher konnte sich Andi immer mit relativ schweren Finishermedaillen von Stadtmarathons gegen meine doch recht zahlreichen Medaillen retten. Aber wenn die jetzt auch noch so leicht sind … 🙄
Da muss er wohl mehr Wettkämpfe machen 😆
Elke zeigte uns noch den kürzesten Weg zurück zum Hotel und verabschiedete sich dann. War ein sehr schöner Marathontag als Supporter an der Strecke.


Wir blieben noch einen Tag länger in Köln, ich konnte Montag früh dann bei wunderbarem Wetter eine schöne Runde am Rhein entlang laufen. War auch echt nötig. Das Frühstück im Hotel war einfach der Hammer 😀

16 Gedanken zu „Vom Feiertag und Marathon-Tag

  1. Ach Helge, gib doch zu, dass ihr gar nicht geradelt seid, sondern nur Fotos gemacht habt. Ihr seid nicht schmutzig, seht überhaupt nicht fertig aus (wie geht das???) und lacht immer noch?!?!! 😆
    Herzliche Gratulation an Andi, zur erlaufenen PB und der Erkenntnis, dass das Trainingsding halt doch nicht sooo unnütz ist. (Über gewissen Ungerechtigkeiten in Bezug auf Trainingsaufwand und -ergebnis konnte ich mich ja bei Elke schon auslassen) 😉
    Eine ortskundige Begleitung beim supporten ist ja super! Da kann man die Pausen mit Kaffeepläuschchen in netter Gesellschaft, statt mit herumirren verbringen: 😀

    • Oh oh. Doris, du hast uns durchschaut. 😯
      Aber Psst!!! Keinem weiter sagen.
      Wir haben nur schnell den Standort gewechselt und sind direkt zum Essen 😆
      Nee … also schmutzig wird man im Moment tatsächlich so gar nicht. Alles trocken. Es gibt weder Pfützen noch Matsch. Höchstens Staub. Aber um den aufzuwirbeln sind wir wahrscheinlich doch zu langsam gefahren 😆
      Dem Andi gebe ich deine Glückwünsche weiter. Sein Trainingsaufwand war für ihn ja hoch im Vergleich zu sonst. Er hat wohl Talent. Unsereins muss fleißig sein. 🙄
      Der Tag mit Elke in Köln hat echt Spaß gemacht. Ich bin sehr froh, das sie mir dort Gesellschaft geleistet hat 🙂
      Liebe Grüße
      Helge

  2. Liebe Helge, dass du immer viel lachst, das wundert mich nicht, sieht man es stets auf den Fotos und liest man es oft genug zwischen den Zeilen, schön, wenn Menschen gut drauf sind, das wirkt oft genug auch ansteckend. Alles gut bei dir, dein Andi ist Bestzeit gelaufen, was will man mehr, dazu gute Stimmung – und den Männern hast du es auch gezeigt – YES !! 😎

    • Liebe Margitta,
      Lachen soll ja gesund sein. Deshalb übe ich es zu jeder möglichen Zeit aus 😆
      Andi ist sehr zufrieden das sein Training so gute Wirkung gezeigt hat. Jetzt hat er schon das nächste Ziel im Blick.
      Der Mann wird vielleicht doch noch fleißig 🙂
      Liebe Grüße
      Helge

  3. Liebe Helge,
    manche behaupten ja, dass Lachen das beste Bauchtraining ist und daher bist Du wohl so fit, da Du immer lachst! Das ist wohl auch das angenehmste Training und gesund soll es auch noch sein! Das ganze noch dazu trainierend auf dem Fahrrad 😂 kein Wunder, dass Du top fit bist… 💪

    Herzlichen Glückwunsch an Andi zum PB! Es ist doch ziemlich beruhigend für uns normal sterbliche zu lesen, dass Training sich doch auszahlt! 😉

    Oh ja, solch Hotelfrühstücks haben es in sich – da ist etwas Bewegung danach oft Lebensnotwendig! 😜

    Liebe Grüße Anna

    • Liebe Anna ,
      hört sich für mich sehr gut an: einfach Lachen und dadurch fit werden 😆
      Ja, so ein gewisses Maß an Training scheint sich auszuzahlen. Am besten merkt man es auch in der Zeit, die man braucht, um zu regenerieren 🙂

      Ich bin in Köln schon vor dem Frühstück gelaufen. Da kann man das Frühstück im Hotel so richtig genießen danach 😆
      Liebe Grüße
      Helge

  4. Liebe Helge,
    wenn ich Deine Schilderung des Radlerquartetts so lese, dann hört man Euch längst kommen, bevor man euch sieht! Ist wenigstens eine Art von Unfallvermeidung, da können sich andere in Sicherheit bringen 😉
    Dass Ihr noch einen familiären Medaillenwettbewerb laufen habt, hast Du mir gar nicht verraten! Da müsste Andi echt mal in D’dorf laufen, die hängen richtig schwere Dinger um die Läuferhälse. Mir hat der Tag auch viel Spaß gemacht, kurzweiliges Lauf-Beobachten. 2019 gerne wieder!
    Liebe Grüße
    Elke

    • Liebe Elke,
      ja, ich denke, die Gefahr im Wald mit uns im Wald zusammen zustoßen war höchsten für Menschen mit Hörschäden gegeben 😆

      Unser Spiegel im Flur ist von zwei Lampen eingerahmt. Die rechte dient als Aufhängung für meine Medaillen und die Linke ist Andi’s. Schon seit Jahren 🙂
      Das mit der schweren D’dorf Medaille verrate ich Andi einfach nicht 😆
      Ich will doch gewinnen 😉
      Nächstes Jahr wieder Köln?
      Gerne 🙂
      Liebe Grüße
      Helge

  5. Liebe Helge,

    ich habe auch viel lieber lachende Menschen um mich und laufe gerne in den Gruppen (beim Lauftreff), in denen viel gelacht und gewitzelt wird! 😉 Aber wenn du nicht gelacht hättest, wärst du ja den Männern weg gefahren. Ist das den Dreien bewusst! 😆

    Liebe Grüße und Glückwünsche an deinen Andi und sag ihm, dass noch mehr Training sich auch noch mehr auswirkt! Bei mir war es auf jeden Fall so … und meine Bestzeiten könnten darauf hindeuten! 😆
    Aber von Mann zu Mann, könnte ich ihm meine Medaillen schenken. Hätte ich alle gesammelt (mein Karton ist jetzt noch schwer genug), hätte unser beider Ausbeute die Lampe bestimmt schon zum Bersten gebracht.

    Was passiert dann mit den Medaillen?
    Werden sie dann entsorgt? 🙂

    LG Manfred

    • Lieber Manfred,
      nee nee, deine Medaillen Sammlung kommt nicht an Andi’s Lampe. Der Andi soll mal schön mit fairen Mitteln verlieren 😆
      Ich glaube übrigens nicht, dass diese Lampen jemals von der Wand fallen. Andi hat die festgemacht, ich denke man bräuchte eine Abrissbirne um die zu entfernen 😐

      Ich glaube ohne Lachen könnte ich gar kein MTB fahren 😯
      Also wenn die Männer Angst hätten, ich wäre zu schnell, müssten Sie mich nur vom Reden und Lachen abhalten. Da würde ich vermutlich einfach vom Rad fallen 🙂
      Liebe Grüße
      Helge

  6. Liebe Helge,
    Ich denke, Du konntest gut mithalten bei der MTB-Tour, denn Du gehörst ja nicht zu den Langsamen auf dem Rad und bist wahrscheinlich genauso fit wie Deine Mitstreiter 😉
    Gratulation zur PB an die bessere Hälfte, aber was sollte bei dem Support schon schiefgehen?

    Salut und genieß die Sonne

    • Lieber Christian,
      die MTB Tour war schneller als ich sie alleine gefahren wäre, aber ja, ich bin ganz gut mitgekommen 🙂 . Aber für mich als Frau wäre es auch andersrum kein Problem. Als Frau ist es total einfach zu sagen: Männer, ihr seid zu schnell. Nur ein Mann in so einer Gruppe traut sich sowas nicht 😆
      Ich richte dem Andi die Gratulation aus 🙂
      Er kann sich morgen für den Support revanchieren
      Liebe Grüße
      Helge

  7. Liebe Helge,

    der Andi HAT Talent! Bei solchen mit vergleichsweise geringem Trainingsaufwand erzielten Ergebnissen muß ich immer aufpassen, dass ich der Lauferei nicht abschwöre 😛

    Das Du gerne lachst ist mir eigentlich noch nicht aufgefallen, war das schon immer so? 😆

    Liebe Grüße
    Volker

    • Lieber Volker,
      das mit dem Talent wird es sein. Es wird im wohl schon in die Wiege gelegt gewesen sein 😆
      Mir hat mal einer gesagt : nur wer nix kann muss viel trainieren 😕
      Bedeutet dann wohl ich bin talentfrei 😆

      Du bist ein guter Beobachter Volker. Lachen habe ich mir erst in jüngster Vergangenheit angeeignet. Eigentlich bin ich ein griesgrämiger schlecht gelaunter Zackenbarsch 😉

      Liebe Grüße
      Helge

  8. Liebe Helge,
    das ihr auf der MTB-Tour viel gelacht und Spaß hattet, kann ich gut nochvollziehen.
    Das du das Ganze auch in sauber kannst, hätte ich hingegen nicht gedacht 🙂 .
    Glückwunsch an Andi zur PB!
    Liebe Grüße
    Frank

    • Lieber Frank,
      tja, im Moment ist es nahezu unmöglich eine MTB Tour zu machen und dabei richtig schmutzig zu werden. Zumindest bei uns hier. Traumwetter so weit das Auge reicht. Sonne, Sonne und nochmals Sonne.
      Und keine Spur von Matsch 😦
      Aber das kommt sicherlich noch 😆
      Liebe Grüße
      Helge

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.