Interview zur Premierenveranstaltung

Karina
So, liebe Helge. Am Wochenende war es endlich soweit. Dein erster reiner Schwimmwettkampf wartete auf dich. Ich habe dich noch nie sooo aufgeregt erlebt, wie in den Tagen zuvor 🙂 oder habe ich mich da getäuscht?

Helge
O
h man 🙄
Ich fühlte mich wie ein kleiner Pinguin, der auf einer Eisscholle aufs offene Meer hinaus treibt. Mein armes kleines Herz. Ich glaube ich bin zu alt für so viel Aufregung. Es ist ja irgendwie alles so einfach und vertraut, wenn man einen Triathlon macht. Aber da in dem Schwimmbad in Neuwied war alles total neu.
Spannend bis zur Puls-Obergrenze 😆

Karina
Hast du intensiver Schwimmen trainiert oder alles wie bisher gemacht?

Helge
Ich wollte eigentlich viel mehr trainieren. Hab es aber nicht wirklich geschafft. Aber ich habe anders trainiert. Viel Technik, und mehr kürzere Strecken und ich habe mich mehr angestrengt. Also ich habe das schon ernst genommen. 🙂
Und du? Wie lief es mit deinem Training? Wir haben ja einige Male zusammen trainiert, aber das hat auch viel zu selten geklappt.

Ich? Hey, ich wollte dich interviewen. Nicht du mich :-)… Das Einzige, was ich noch gemacht habe ist, dass ich vor dem Wettkampf noch 2 mal im 50m Becken trainiert habe. Denn es ist was völlig anderes, wenn man die ganze Zeit im 25m Becken trainiert und dann der Wettkampf im 50m Becken stattfindet. Da dauert es gefühlt eine Ewigkeit bis zur Wand und Wende, wo man sich dann quasi kurz erholen kann.

Karina
Über welche Strecken bist du gestartet?

Helge
Über 50m, 200m und 400m. Alles Freistil. Wobei erst bei 400m bei mir eigentlich eine Schwimmstrecke anfängt. Aber man muss ja auch mal über den Tellerrand gucken und was ausprobieren, was man eigentlich für ganz und gar unmöglich hält.
Außerdem hatte ich gar keine Wahl. Du hast mich ja gemeldet und gleich auch noch meine zu erwartenden Zeiten angegeben.
Woher eigentlich konntest du die wissen 😕
Du scheinst als Zahnfee auch über hellseherische Fähigkeiten zu verfügen.

Keine Ahnung. Ich hatte dass so im Gefühl. Eventuell sollte ich doch mal Lotto spielen. Es war tatsächlich sehr sehr lustig, dass du die Meldezeiten fast sekundengenau geschwommen bist. Und das ganz ohne Uhr und Traineransagen von aussen.

Karina
Wie war es so unter all den reinen Schwimmern? ( von Andre und mir mal abgesehen )

Helge
Also erstmal war so ein ganzer Tag in einem Schwimmbad schon ziemlich cool. Wir hatten ja bestes Wetter und ein lauschiges Plätzchen auf der Liegewiese. Das hatte, wäre es zwischendurch nicht immer aufregend geworden, irgendwas von Urlaub.
Die meisten Schwimmer, die mit uns bei den „Alte-Leute-Wettbewerben“ (liebevoll Masters genannt 😆 ) angetreten sind, waren ja auch, genau wie wir, sehr chillig und wollten einfach nur dabei sein. Es gab aber auch die verbissenen. Aber das gibt es ja überall.
Aber mit Andre und dir hatte ich ja zum Glück zwei total gelassene Triathleten dabei 🙂
Aber mal ehrlich: Wenn ich Schwimmer wäre, ich wäre not amused, wenn da so ne Bande Triathleten kommt und die ganzen Medaillen abräumt 😀

Karina
Welcher war der beste  Moment?

Helge
Das war ganz eindeutig das 400m Rennen. Obwohl ich es ganz furchtbar fand, nach den vielen Stunden Wartezeit und ohne das man nochmal ein paar Meter einschwimmen kann, ins Wasser zu müssen. Außerdem fand ich es ganz furchtbar, das ich ja auf der mittleren Bahn gestartet bin. Ich hatte von den Startern in diesem Lauf die schnellste Meldezeit. Ich war also quasi der König der Ä… ähm Hinterteile. * Das würde dann echt peinlich sein, wenn ich als Letzte anschlagen würde. Aber ich hatte mir vorgenommen, mich nicht von der Startgeschwindigkeit der anderen verrückt machen zu lassen. Hinten ist die Ente fett. 🙄
Naja, und dann kam der Start und ich hab erstmal alle ziehen lassen. Die erste Wende hab ich verhauen, und dann hab ich mich aber wieder voll konzentriert und hab das Schwimmen echt genossen. Und die anderen habe ich irgendwann hinter mir gelassen. Und wenn man dann so vor allen anderen anschlägt, dann hat das schon was. Da fühlt man sich dann wie der Michael Phelps der Schnecken 😆
Und der Trainer hat mein Rennen beobachtet und hat mich voll gelobt hinterher.
Da war ich dann schon ein kleines bisschen stolz 🙂
Was war denn für dich das Schönste an diesem Tag? Also außer diese ganzen goldenen Medaillen 😆 ( * Auf den mittleren Bahnen schwimmen immer die mit den schnellsten Meldezeiten und nach aussen hin werden die gemeldeten Zeiten dann immer langsamer. )

Ich fand es toll, dass unsere AK die meisten Starterinnen hatte und wir uns die Medaillen halt nicht nur abholen mussten.

Karina
Was fiel dir am schwersten?

Helge
Ja also zum einen fiel es mir echt schwer nach den langen Wartezeiten, die wir mit Essen, schlafen, quatschen und rumdösen verbracht haben, wieder für den nächsten Wettkampf in Schwung zu kommen. Zumal wir kein Becken zum Schwimmen zur Verfügung hatten. Ich brauche unglaublich lang bis ich irgendwie in Fahrt komme, das habe ich bei den 400m dann auch wirklich gemerkt.
Und dann natürlich der Start über 50m. Das ist ja so gar nicht mein Ding. Das war so krank. Ich bin ins Wasser gesprungen und bin einfach nur wie bekloppt losgeschwommen. 😯 . Eigentlich war ich nach 25m schon völlig am Ende. Ich habe aber durchgezogen. Ich bin mir sicher, ich hatte noch nie einen solch hohen Puls beim Schwimmen. Allerdings bin ich auch noch nie so schnell geschwommen. Ich bin immer noch ganz erstaunt, das ich das wirklich unter 40 Sekunden geschafft habe. Das hätte ich echt nicht gedacht. Und das hat mich auch echt gefreut 🙂
Dir hingegen scheinen die 50 m ja nicht wirklich was auszumachen, oder? Zumindest sah das bei dir sehr souverän aus wie du dir da das erste Gold geholt hast.

50m ist doch cool. Ist halt schnell vorbei und man muss keine Bahnen zählen. Einfach nur ballern bis zum….    Ach ne, „spucken“ in die Überlaufrinne führt zur Disqualifikation ;-).  Das wurde extra bei der Teamleiterbesprechung erwähnt. Obwohl, die hatten wir ja irgendwie verpasst 🙄

Karina
Konntest du alles umsetzen, so wie du es vielleicht vorher doch etwas im Kopf geplant hattest?

Helge
Ja! Weil ich hatte nur geplant, nicht zu ertrinken und nicht disqualifiziert zu werden wegen Frühstart oder sowas. 😆
Ansonsten wusste ich ja gar nicht was mich erwartet. Insofern gab es keine Pläne 🙂

Karina
Würdest du es jemals wieder tun oder denkst du an ein Karriereende?

Helge
Karriereende? Nichts da. Das war ja voll fetzig. Hat richtig Spaß gemacht. Ich fang jetzt erst richtig an 😆
Vor allem will ich bei den Brust und Rücken Rennen starten. Das kann ich nämlich eigentlich viel besser. Da haben wir aber noch viel Arbeit vor uns was Technik und so angeht. So schnell wirst du mich nicht los 😉

Karina
Wie war der Tag danach? Irgendwelche Nachwirkungen ausser vielleicht einem Dauerlächeln?

Helge
Zu dicker Bauch wegen zu vielem Essen und zu hoher Blutdruck wegen zu viel Kaffee. Sonst ging es mir blendend 😆

Karina
Hat die Lampe, die zusätzlichen Medaillen ausgehalten?

Helge
Also Andi steht dem Ganzen ja jetzt sehr skeptisch gegenüber. Er hatte ja nun nicht erwartet, das ich mit 3 Medaillen nach Hause komme. Ich habe tatsächlich einen 3. Platz (50m) – wobei der geschenkt ist, da waren wir nur zu dritt- und zwei 2. Plätze erreicht. Und die Silbermedaillen hab ich mir tatsächlich erkämpft. Gegen Schwimmer. Nun konnte ich gleich 3 schwere Medaillen an meine „Medaillenlampe“ hängen und jetzt muss der Andi sich schon was einfallen lassen, damit er da nachzieht 😆
Und du musst auch bald anbauen oder? 3 Goldmedaillen 😯
3 mal Rheinland Meister der Masters.
Die armen Schwimmer 😐

Nö. Ist noch reichlich Platz an unserem Medaillenwandgitter 🙂 🙂 🙂

Also, falls einer zu alledem was sagen will, seid darüber informiert, das die Daten, die ihr eingebt, gespeichert werden. Wer das nicht möchte, der sagt halt nix. Ganz einfach 🙂

 

 

Advertisements

28 Gedanken zu „Interview zur Premierenveranstaltung

  1. Ihr seid ja der Wahnsinn. Einfach mal eben die Medaillen mit nach Hause nehmen – ohne Training. Deswegen tue ich immer so als ob ich trainiere bevor ich irgendwas erreiche 😉

    • Lieber Markus,
      nein nein, also trainiert haben wir schon. Nur eben zu wenig. Oder eben auch nicht wenn man das Ergebnis betrachtet 😆
      Wahrscheinlich kommt uns bei solchen Strecken wie 400m zu Gute, das wir ja auch noch Rad fahren und Laufen und somit zumindest mal unsere Ausdauer sehr gut ist 🙂
      Liebe Grüße
      Helge

    • Hallo Markus,
      wir haben 3 mal in der Woche Schwimmtraining und speziell haben wir nur am Ende jeder Schwimmeinheit ein paar Starts absovliert. Da gibt es nämlich ein paar Sachen zu beachten, um nicht disqualifiziert zu werden. Ansonsten haben wir unser ganz normales Triathlonschwimmtraining absoviert. Da Helge aber demnächst ja auch Lagenstrecken schwimmen will, werden wir dann doch mal speziell dafür trainieren.
      Liebe Grüße
      Karina

  2. Liebe Helge, habe ich es schon gesagt, wir kennen uns (noch) nicht persönlich, ABER alles, was du so von dir gibst, passt wunderbar zu dir und zu meinem Bild, das ich von dir habe. Nicht nur dein Trainer ist stolz auf dich, ich auch – wer weiß, was noch alles kommen wird – ich bin sehr, sehr, sehr gespannt ! 😎

    • Liebe Margitta,
      da ich ja dich und Helge persönlich kenne ;-), kann ich bestätigen: Ihr würdet euch super gut verstehen.
      Liebe Grüße
      Karina

    • Liebe Margitta,
      wir müssen uns unbedingt mal real über den Weg laufen 🙂
      Es gibt tatsächlich Leute, die es gar nicht witzig finden das ich immer an fast allem Spaß habe . Selbst wenn die Gefahr besteht ganz hinten zu landen oder sich zu blamieren 😆 . Aber ich denke halt, man muss einfach mal machen. Was dabei herauskommt, kann man ja erst wissen wenn man es probiert hat. Und Spaß haben wir sowieso, egal ob Medaillen oder Letzter 😀
      Liebe Grüße
      Helge

  3. Liebe Helge, Liebe Karina,
    wie immer ein Hochgenuss Euer Blogbeitrag zu lesen, einfach von Anfang bis zum Ende mit einem großen lächeln im Gesicht! Herrlich! 😄
    Seid Ihr sicher, dass Ihr als Triathleten in Zukunft überhaupt mitmachen dürft, wenn Ihr einfach so daherkommt und alles abräumt… 🙄😂
    Herzlichen Glückwunsch zu den ganzen Medaillen – das Ziel nicht zu ertrinken und nicht disqualifiziert zu werden habt Ihr auf jeden Fall mit Abstand geschafft! 😉
    Liebe Grüße Anna

    • Liebe Anna,
      Na hoffentlich gehen die Lachfalten wieder weg :-). Nur gut, dass nicht „Triathlet“ auf unserer Stirn steht :-). So werden wir wohl noch weiterhin mitschwimmen dürfen. Übrigens bei den Deutschen Meisterschaften landen immer noch reichlich Schwimmer vor uns. Also ist alles gut 🙂
      Liebe Grüße
      Karina

    • Liebe Anna,
      Ja, meine vorrangigen Ziele hab ich definitiv erreicht 😆
      Wobei das mit dem Nicht ertrinken bei den 50m schon echt schwer war. Da hat nicht viel gefehlt zum Ertrinken. Zumindest gefühlt.
      Viele Dank 🙂
      Liebe Grüße
      Helge

  4. Ein sehr schönes Interview, Ihr Beiden und natürlich herzlichen Glückwunsch zum erfolgreichen Abschneiden und zur Medaillenflut.
    Das Helge einmal ihr Herz für Schwimmwettkämpfe entdeckt, hätte ich so nicht gedacht 😉 .
    Was die 50m Strecke betrifft, bin ich aber mehr bei Karina. Augen zu, Luft anhalten und durch.
    Allerdings wusste ich bisher nicht, dass man für’s „spucken“ in die Überlaufrinne disqualifiziert wird.
    Euer Blog ist nicht nur sehr schön zu lesen und informativ, sondern bildet einen auch in wichtigen Sachen weiter 😉 .
    Liebe Grüße
    Frank .

    • Lieber Frank,
      vielen lieben Dank. Bisher hatte es zeitlich nie hingehauen, dass Helge mal starten kann. Da sie dieses Jahr aber nicht sooo viel vorhat, konnten wir den Start endlich umsetzen :-). Naja, besonders die etwas älteren Jugendlichen finden es immer besonders cool auf den Boden oder so zu spucken – die Fussballer machen es ja vor…
      Liebe Grüße
      Karina

    • Lieber Frank,
      ich wäre gerne der gleichen Meinung wie Karina und du, aber für mich sind 1000 m Schwimmen einfach besser als 50m. Ich kanns halt einfach nicht 😆
      So ein Schwimmwettkampf ist echt schön. Und ich denke ich werde da noch mehr von machen. Das hat mir richtig gut gefallen 🙂
      Vielen Dank
      Liebe Grüße
      Helge

  5. Liebe Helge,
    wow gratuliere! Das war ja mal eine Premiere, wie sie öfter vorkommen darf! 😀 Super, dass du gleich so zuschlagen konntest und noch „superer“, dass du soviel Spaß dabei hattest. 😆
    Das schreit ja nach einer Wiederholung! Vielleicht fühlt sich der kleine Pinguin dann schon ein wenig sicherer!
    Und: Langstrecken wirst du auch noch schwimmen? Ich bin gespannt!
    Liebe Karina, auch dir natülrich großes Kompliment zu deinen Erfolgen!! 😀 Was für eine tolle Idee, Helge mit zu Schwimmbewerben zu nehmen! 😉

    • Liebe Doris,
      da Helge ja dieses Jahr nur so ein paar Kleinigkeiten als Wettkampf auf dem Plan hat, hihi, bot es sich endlich mal an, sie ins Becken zu werfen :-).
      Liebe Grüße und viel Spass 😉
      Karina

    • Liebe Doris,
      ja, Karina hat das gut gemacht das sie mich da mitgeschleppt hat. Und sie hat trainiert mit mir und hat mir Schwimm Pläne geschrieben. Und Rollwende und den ganzen Technikkram hat sie mir auch beigebracht 🙂
      Halt eine (Zahn)Fee 😆
      Liebe Grüße
      Helge

  6. Ihr Lieben,
    toll gemacht!!!
    Wusste ich doch, dass Helge berühmt ist und schon längst ein Interview verdient hat! … aber Karina doch auch! 😆
    Tiefe Verbeugung, zumal ich kein Schwimmer bin und selbst die 400 m eine Ultrakurzstrecke wäre … und das noch in der Freistil-Lage???
    Ich würde lieber im schön ruhigen Tempo die Brustlage bevorzugen … und das schon richtig mit Kopf unter Wasser und so! 😛

    Alles in allem muss das wieder ein toller Tag gewesen sein, da strahlt ja die gute Laune noch aus dem Interview raus! – … und der Andi ist doch handwerklich gut drauf, da kann er doch seine Medaillen so aufhängen, dass die auch nach viel aussehen! 😛

    Bleibt dran und
    LG Manfred

    • Lieber Manfred,
      ich hatte mein Interview schon laaaange vor Helge, hihi: Ja wo schwimmen sie denn?
      Bei Freistil darf man auch Brust schwimmen, man muss nicht kraulen. Erlebe ich bei den äteren Masters öfters.
      Bei Helge und Andi geht es darum, welche Lampe unter dem Medaillengewicht zuerst von der Wand fällt 🙂 🙂 :-)-
      Liebe Grüße
      Karina

    • Lieber Manfred,
      Ja, Karina hatte auch schon ein Interview 😆
      Ach was sind wir doch für VIPS. Und immer diese Presseleute 🙄
      Brust schwimme ich auch total gerne. Da sind mir dann die kurzen Strecken lieber. Also 1000 m Brust stell ich mir schrecklich vor. Wobei 1000 Kraut total schön und chillig ist 😆
      Liebe Grüße
      Helge

  7. Liebe Interviewte und liebe Interviewerin,

    auch wenn es in dem Interview ja die ganze Zeit irgendwie nur ums Schwimmen ging, liest sich das Ganze doch spannend und packend und in bewährter Helge und Karina-Manier trotzdem locker und spaßig 🙂 Herzlichen Glückwunsch zu dem ganzen Anhänger voll Medaillen ❗

    Liebe Grüße
    Volker

    • Lieber Interviewleser,
      jaja, ich habe schon gedacht, na ob der Volker das bis zum Ende liest, wo es doch die ganze Zeit ums schwimmen geht ;-).
      Liebe Grüße und vielen Dank
      Karina

    • Lieber Volker ,
      Herzlichen Glückwunsch das du diesen ganzen Schwimm- Beitrag gelesen und überstanden hast 😆
      Das nächste Mal geht es wieder ums Laufen 🙂
      Liebe Grüße
      Helge

  8. Liebe fremdgehende Triathleten,
    zuerst möchte ich respektvoll gratulieren zu dem vielen Edelmetall, also ehrlich, ist ja schon ein tolles Gefühl, wenn man als „Disziplinfremder“ allen anderen davonschwimmen kann. Aber natürlich hat das auch nichts mit Nächstenliebe zu tun, wenn man die ganzen „Spezialisten“ abzieht, die armen Schwimmer 🤣
    Der Bericht ist klasse und so richtig schön zu lesen, vielen Dank dafür und bitte, nicht aufhören !!!!

    Salut

    • Lieber Christian,
      na immer gewinnen wir auch nicht. Bin mal gespannt, wenn wir jetzt noch richtig anfangen die anderen Lagen zu trainieren. Denn Helge kann auch super gut Brust und Rücken schwimmen – da müssen wir nur noch die Starts und Wenden übern. Die sind da etwas komplizierter und disqualifikationslastiger als Freistil. Und erst das Lagenschwimmen…
      Lieeb Grüße
      Karina

    • Lieber Christian,
      vielen lieben Dank 🙂
      Ich hatte ehrlich auch Mitleid mit den Schwimmern 😆
      Aber das Leben ist nun mal kein Ponyhof, da muss man durch. Und es geht ja auch nur um den Spaß 🙂
      Hoffe ich doch für die anderen 😉
      Liebe Grüße
      Helge

  9. Hallo ihr beiden,
    auch von mir ganz herzliche Glückwünsche! Super gemacht, und euer Einsatz wurde ja mit einem halben Dutzend Medaillen belohnt, krass! Helge und Karina Phelps rocken das Becken 🙂 Ist doch schön, wenn die Anstrengung und auch die Anspannung am Ende in ein schönes Erlebnis münden.
    Den Spruch mit der hinten fetten Ente muss ich mir merken!
    Liebe Grüße
    Elke

    • Liebe Elke,
      mein LIeblingsspruch, wenn irgendwer meint, er müsste mit Vollgas los, selbst wenn er weiß, da kommt am Ende noch ganz schön was 🙂
      Also ich finde in Sachen Körpergröße und Schwimm-Geschwindigkeit sind wir nicht wirklich Phelps Konkurrenz, aber was die Performance angeht bestimmt 😀
      Schöner sind wir ja eh. 😆
      Liebe Grüße
      Helge

  10. Das nenne ich mal eine Ausbeute, wenn EIN Wettkampftag mit DREI Medaillen endet! (Der Ultraläufer müsste Gesamt siegen und AK gewinnen, um wenigstenjs auf zwei zu kommen.) Mein Glückwunsch!

    • Ja und 3 mal Schwimmen (50, 200 und 400m ) dauert auch nicht mal annähernd so lang wie ein Ultra 😆
      Wobei man beim Schwimmen auch nicht so wunderbar die Landschaft genießen kann.
      Es hat also alles sein Für und Wider 🙂

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.