Geteiltes Leid

Der 11. BMW Cloppenburg X-Duathlon ist Geschichte. Man, was ein Wettkampf. Wir hatten echt mit unglaublich komplizierten Wetterbedingungen (Schnee, Eis, Kälte)  zu kämpfen, aber irgendwie hat alles geklappt. Und es war ein mega erfolgreicher Tag. Ein voller Erfolg 🙂
Karina, Baywatch Barbie Nicole, mein Töchterchen Pauli und ich haben die Anmeldung  gerockt. Das war echt anstrengend, spannend und spaßig. Und wir waren ein echt gutes Team. Der Vorteil der Anmeldung ist, das man alle Starter persönlich kennenlernt und das man es zumindest ansatzweise warm hat 😆
Andi Böcherer hat bei den Männern erwartungsgemäß gewonnen, aber unsere Jungs haben ihm ganz schön das Leben schwer gemacht.

Bei den Frauen haben wir uns ganz besonders gefreut, dass Rebecca Fondermann, die schon seit Jahren zum X-Duathlon nach Trier kommt, nach langer Krankheit wieder nach Trier kam und eine unglaubliche Freude darüber ausstrahlte, einfach nur am Start zu sein. Und dann wurde sie auch noch Zweite 🙂
Und alle zusammen hatten im Ziel eines gemeinsam: Sie sahen aus wie Schweine 😆

So, der Wettkampf war vorbei und Karina lag flach 😐  . Es war ja auch total bescheuert zu glauben, dass die Grippewelle an uns vorbeigeht.
Sie hatte Sonntags morgens schon gemerkt, das sie nicht fit ist und trotzdem noch durchgehalten. Der Tag des X-Duathlon hatte ihr dann den Rest gegeben 😦
Ich hingegegen konnte mich noch bei Rumpfstabi und Laufen körperlich austoben. Was nach der nervlichen Anspannung der Tage davor richtig gut tat. Dienstag früh allerdings wusste ich, das was nicht stimmte. Ich war zur Blutabnahme wegen einem anstehendem MRT Termin und mein Puls war viel zu hoch. Und da ich versichern konnte, das ich weder aufgeregt noch angestrengt war, blieb noch die Möglichkeit, das da irgendwas im Anflug war. Und so fing es bei mir Mittwoch dann mit 3 Tagen Verspätung auch an und ich konnte mich (im übertragenen Sinne) zu Karina ins Krankenbett legen.
Der Vorteil, nicht alleine krank zu sein, ist, das man sich nicht so langweilt, sondern man sich gegenseitig über den Krankheitsverlauf informieren kann 😆 WhatsApp macht es möglich. Geteiltes Leid ist nun mal halbes Leid. 🙂 Was haben wir nur früher gemacht? Einfach nur rumgelegen und geschlafen? Wie langweilig ;-). Allerdings war ich sehr froh, nach einer Woche wieder arbeiten gehen zu können, denn das Fernsehprogramm am Vormittag und Nachmittag ist doch sehr speziell und nicht lange zu ertragen :-). Aber Gott sei Dank bekommt man im Fieberwahn eh nur die Hälfte mit, hihi.
Das Fieber war echt ganz schön heavy. Mich hat es voll umgehauen. Holla die Waldfee, einmal Spiegelei bitte auf der Stirn des Patienten gebraten 😯 Dito.
Und ich brauchte etwas, was ich schon gar nicht mehr kannte. Eine Krankschreibung. Ich musste erstmal rausfinden, was ich damit tun muss, schließlich ist die letzte viele Jahre zurück. Und mein Chef lies mich wissen, dass es ihn zwar überrascht, aber auch beruhigt, zu wissen, dass eine Ironwoman so ganz schnöde krank werden kann 🙄
Und Karina schrieb mir: ich kann mir gar nicht vorstellen, das DU auch krank werden kannst. Nun gut, ich kann 😆 Und ich habe mich einfach selbst für eine Woche krank geschrieben.
Macht aber keinen Spaß, ich möchte es gerne wieder von der Liste der Dinge, die ich kann, streichen. Seit vorgestern geht es aufwärts. Da konnte ich mich schon wieder sportlich betätigen in Form eines Duathlons. 1. Disziplin: Spülmaschine einräumen. Ganz alleine! 2. Disziplin: Waschmaschine anstellen. Ebenfalls ganz ohne Hilfe. Hammer! Das war so anstrengend, das ich hinterher völlig entkräftet ins Bett gefallen bin. Schade nur, das es keine Finishermedaillen gab 😀

An Sport ist momentan noch nicht zu denken, aber das ist irgendwie auch nicht wirklich tragisch. Unseren geplanten HM am Wochenende im Königsforst können wir ja mental laufen. Heute werde ich aber endlich mal wieder einen kleinen Spaziergang machen. Der Rest kommt von alleine wieder.
Nur der arme Andi, der mich die ganze Zeit gepflegt hat, der ist jetzt krank 😦
Aber der wird auch wieder. 🙂

20 Gedanken zu „Geteiltes Leid

  1. Liebe Helge, da hat es dich (euch) ja ordentlich erwischt, genau das, was wir den ganzen Winter über befürchteten – ihr ward einfach dran, ABER es hat sich ja alles wieder zum Guten gewandt, und bald geht es wieder ran an die Buletten. Jetzt hast du ja eine sehr sinnvolle Aufgabe, kannst Andi liebevoll pflegen, bis auch er wieder auf die Beine kommt, ABER dann………………. Gute Besserung ! 😎

    • Vielen lieben Dank Margitta 🙂
      Ja, ich pflege jetzt den Andi wieder gesund und bald sind wir alle wieder fit. So ist das halt. Manchmal erwischt es einen halt.
      Und auch wenn man sich echt richtig elend fühlen kann mit so einem grippalen Infekt, es gibt doch wohl Schlimmeres, insofern, alles wird gut 🙂
      Liebe Grüße
      Helge

  2. Liebe Helge,

    hat es Dir nicht behagt, dass sich so ein attraktiver Mann an Dich lehnt? Deinem Blick nach könnte man das vermuten 😆

    Ansonsten bin ich ganz bei Deinem Chef und staune, dass auch eine Ironwoman mal krank werden kann 😉

    Nichtsdestotrotz freut es mich, dass bei Euch beiden das Gröbste überstanden zu sein scheint und Ihr bald wieder andere Herausforderungen suchen könnt, als Wasch- und Geschirrspülmaschinen ein- und auszuräumen ❗

    Gute Besserung an Andi, gute Restbesserung an Euch!

    Liebe Grüße
    Volker

    • Lieber Volker,
      tja, ich habe keine Ahnung was ich da gerade gedacht habe …. da ist der Trainer mal auf Kuschelkurs … 😆
      Dem Andi hab ich die Besserungswünsche ausgerichtet.
      Ich freue mich sehr sehr sehr auf größere Herausforderungen als den Haushalt 😀
      Liebe Grüße
      Helge

  3. Ihr Lieben,
    tja, es erwischt auch die Härtesten! 😳
    Kommt bald wieder so richtig gut in Fahrt, um dann alles zu rocken, was ihr euch vornehmt! 😉

    Auch wenn meine Frau keine Ironwoman ist, war sie 14 Jahre nicht mehr krankgeschrieben und damals wegen starker Auswirkungen eines Hexenschusses. Alles andere liegt im letzten Jahrtausend! 🙄 Also, warum soll es nicht auch Ironwomen erwischen … und meine Frau?! 😆
    Aufgrund meiner leichteren „Erscheinungen“ kann ich jetzt wenigstens mal Pfleger spielen.
    Versorge du gut deinen Andi und er ist bestimmt schnell wieder fit!
    Aber dass ihr den armen Andi Böcherer so mit Dreck beschmeißen musstet … jetzt wisst ihr, dass es ihm nichts ausmacht und er trotzdem gewinnen kann! 😆

    Hoffentlich wird der mental zu laufende HM nicht zu anstrengend! – Ich drücke beide Daumen!
    LG Manfred

    • Lieber Manfred,
      heißt das deine Frau hat es jetzt auch erwischt?
      Naja, ich freue mich immer über eine recht gute Gesundheit, aber manchmal muss man eben auch wieder ne Auffrischungskur machen und muss sich mal was einfangen. Es kann ja schließlich nicht immer nur die anderen erwischen 😆
      Ich wünsche deiner Frau gute Besserung.

      Also ICH habe die Leute NICHT mit Dreck beschmissen. Ich wars nicht 🙂
      Die sahen echt alle so aus.
      Irgendwie hat es mich ein bisschen traurig gemacht, das ich nicht am Start war. Das wäre MEIN Rennen gewesen 😆

      Wir laufen den HM sehr langsam. Mental langsam. Wir nehmen uns Zeit.
      😉
      Liebe Grüße
      Helge

  4. Oh je, selten krank, aber wenn dann ordentlich 😷 das kommt mir bekannt vor! Schön, dass Ihr schon aus dem Gröbsten heraus seid!

    Jetzt soll der Winter ja nochmals vorbei kommen – da macht es doch nichts wenn Ihr mit eine kuschelige Decke und eine Tasse Tee auf der Couch sitzen könnt ☕ Und wenn der Winter wieder vorbei ist und die Wärme (hoffentlich) kommt – dann seid Ihr wieder fit!

    Gute Besserung an Euch alle!!

    Liebe Grüße Anna

    • Liebe Anna,
      da sagst du was: der Winter soll nochmal für ein paar Tage zurück kommen.
      Naja, wir sind mit genügend Heizöl im Tank und genügend Feuerholz für den Kamin gut gerüstet.
      Und irgendwann, irgendwann, kommt die Wärme.
      Liebe Grüße
      Helge

  5. Hallo euch beiden,
    gut zu lesen, dass euch das Fieber nicht dahingerafft hat und ihr euch zumindest virtuell unterstützen konntet! 😉
    Aber liebe Helge – gleich mit einem Duathlon aus dem Krankenbett raus zu starten, ist schon nicht so ohne! War denn die zweite Disziplin wirklich nötig? 😀 Schon interessant, wie schnell sich der Aktionsradius ändern kann…
    Ich wünsche euch beiden und Andi jedenfalls gute (Rest)besserung und gratuliere euch noch nachträglich zum erfolgreichen Duathloneinsatz! 😀

    • Liebe Doris,
      vielen Dank für die guten Wünsche. Bei mir arbeitet der Körper gerade gegen den Resthusten. Es geht eindeutig vorwärts und Andi ist auch wieder auf dem Weg der Besserung.
      Ich glaube das nächste Mal fange ich besser erstmal mit einer Sportart an. Die Spülmaschine hätte voll und ganz gereicht. 😆
      Wirklich unglaublich was so ein paar Tage Fieber mit der Leistung machen 😐
      Aber alles wird gut 🙂
      Liebe Grüße
      Helge

  6. Liebe Helge, liebe Karina,
    schön, dass ihr den Infekt überwunden habt, so was braucht nun wirklich kein Mensch und v.a. Fieber ist immer etwas fieses. Schade, dass eure Pläne hinsichtlich der sportlichen Events etwas durcheinandergeraten, aber wer weiß für was es gut ist.
    Kann man denn bei einem „home-office-Job“ überhaupt krank geschrieben werden, denn das klassische „auf Arbeit gehen“ entfällt da doch gänzlich 😉

    Salut und erholt euch gut

    • Lieber Christian,
      sowas braucht kein Mensch! Das unterschreibe ich. 😆
      Also ich muss mir ja ständig anhören: du bist ja eh nur zu Hause 😐
      Was ja sogar stimmt. Es ist auch immer ganz praktisch, wenn man sich mal nicht so 100% fühlt. Da kann man dann einfach mal in der Mittagspause ein Schläfchen machen. Oder zwischendurch mal die Couch besuchen.
      Aber wenn man so ganz und gar nicht mehr arbeitsfähig ist, dann hilft der Home-Arbeitsplatz nicht mehr. 🙂
      Aber jetzt ist ja alles wieder gut und ich hoffe das Fieber hat keine ernsthaften Schäden in meinem Hirn hinterlassen 😆
      Liebe Grüße
      Helge

  7. Gut dass ihr es überstanden habt!
    Früher hat man wohl bei Krankheit dass noch einigermassen vernünftige Fernsehprogramm am Nachmittag angesehen. Das ist ja heute dafür nicht mehr möglich 😉

    • Das Fernsehprogramm ist grausam. Ich denke das kann man durchaus als Folter laufen lassen 😆
      Liebe Grüße
      Helge

  8. Au weia, da hat es euch ja richtig umgehauen. Immerhin hast du, liebe Helge, nicht gleichzeitig mit Andi flach gelegen – ein gutes Timing habt ihr mit dem asynchronen Krankwerden. Trotzdem ist so ein schwerer Infekt nichts, was man brauchen kann. Ich hoffe, dass ihr bald damit durch seid und die Trainingseinheiten an den Haushaltsgeräten durch Training unter Zuhilfenahme der üblichen Sportgeräte ersetzen könnte. Beim HM seid aber bitte noch vorsichtig. Die Bedingungen am WE sollen so übel werden, dass selbst bei einer rein mentalen Belastung noch Schonug geboten scheint. Zumindest solltet ihr im Ziel ganz schnell raus aus den mental verschwitzten Klamotten und unter die heiße Dusche! 😉

    Liebe Grüße und gute Besserung bzw. Rekonvaleszenz
    Anne

    • Liebe Anne,
      ja, es hatte was für sich das wir asynchron krank waren. Einer konnte sich immer um den anderen kümmern 😆
      Aber jetzt sind wir alle wieder auf den Beinen. Ich bin den HM heute mental sehr sehr langsam gelaufen und anschließend direkt unter die heiße Dusche 😉
      Liebe Grüße
      Helge

  9. Hallo Ihr beiden,
    tja, manchmal haut es dann doch die stärkste Eisenfrau um. Aber wie ich lese, habt Ihr den Humor doch nicht ganz verloren und ich hoffe, inzwischen ist Besserung eingekehrt? So eine echte Grippe ist die Härte, da nennt man keinen Schnupfen mehr „Grippe“. Ich würde aber mal sagen, so top trainierte Frauen kommen schneller durch das Tief hindurch (und Männer von solchen sicher auch).
    Ich wünsche gute Rest-Besserung und erfolgreichen Widerstand gegen eventuell noch umherschwirrende Viren!
    Liebe Grüße
    Elke

    • LIebe Elke,
      ja, vielen Dank, die Besserung ist eingetreten. Inzwischen kann man schon wieder vorsichtig sporteln. Wobei ich echt erstaunt bin, wie man doch abgebaut hat 😯
      Eine Stunde langsam MTB fahren ist schon ganz schön anstrengend … 😆
      Andi hat es inzwischen auch ganz gut überstanden.
      Der Frühling kann nun endlich mit aller Macht kommen 🙂
      Liebe Grüße
      Helge

    • Ja, mit dem MTB kann man Dreck multiplizieren 😆
      Liebe Grüße
      Helge

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.